Redaktion  || < älter 2015/1020 jünger > >>|  

Europäischer Archtekturpreis „Energie + Architektur“ zum vierten Mal ausgelobt

(8.6.2015) Der Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) hat zum vierten Mal seit 2009 den Europäischen Architekturpreis „Energie + Architektur“ ausgelobt. In Kooperation mit dem Bund Deutscher Architekten (BDA) sucht die Standesorganisa­tion des Sanitär-, Heizungs- und Klimahandwerks Gebäude, die seit 2012 als Umbau oder Neubau fertiggestellt wurden. Prämiert werden sollen energieeffiziente Lösun­gen bei der baulichen Gestaltung.

„Unser Handwerk ist der Umsetzer der Energiewende im Wärmemarkt“, betont Man­fred Stather, Präsident des ZVSHK. „Heute werden Gebäude entworfen, die erneu­erbare Energien nutzen und sogar über den eigenen Bedarf Energie produzieren.“ Ge­meinsam mit Architekten und Fachplanern seien die Fachhandwerker an entscheiden­der Stelle an der Verwirklichung wegweisender energetischer Konzepte in Gebäuden beteiligt.

Der Architekturpreis ist mit 10.000 Euro Preisgeld dotiert. Er steht unter der Schirm­herrschaft des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicher­heit.

Einsendeschluss für alle Teilnehmer ist der 17. September 2015. Über die Preisverga­be entscheidet eine fünfköpfige Jury unter Leitung des BDA-Präsidenten Heiner Far­wick. Sponsoren des diesjährigen Architekturpreises sind die Unternehmen CWS-bo­coOventrop und Viessmann.

Zur Erinnerung: Sieger des Europäischen Architekturpreises Energie + Architektur 2013 war die bogevischs buero architekten und stadtplaner gmbh - siehe Baulinks-Beitrag „Europäischer Architekturpreis „Energie + Architektur“ 2013 entschieden“ vom 13.1.2013.

siehe auch für zusätzliche Informationen: