Redaktion  || < älter 2015/1018 jünger > >>|  

Wenn selbst 1,6 km für eine Tiefgarage nicht genug sind, werden Parksysteme installiert

(8.6.2015) Wer das Kölner Stadtquartier Rheinauhafen besucht (siehe Google-Maps), erlebt nicht nur ein besonderes städtebauliches Highlight, sondern darf/muss auch in der längsten öffentlichen Tiefgarage Europas parken: Auf einer Länge von 1,6 km fin­den hier bis zu 2.100 Fahrzeuge Platz. Am Verkehrs- und Parkkonzept der Tiefgarage ist auch Klaus Multiparking beteiligt: Um den verfügbaren Platz zu optimieren, wurden für 139 Stellplätze die halbautomatischen Parksysteme TrendVario 4200 und 4300 installiert:

Die in Köln verbauten Parksysteme nehmen Fahrzeuge mit einem Gewicht von bis zu 2.600 kg auf, bei einer maximalen Fahrzeughöhe von 205 cm finden auch Vans und SUV ausreichend Platz im Rheinauhafen. Die Stellplätze sind auf zwei bzw. drei über­einander liegenden Ebenen angeordnet, die Fahrzeuge parken jeweils auf stabilen Stahlplattformen. Die meisten Stellplätze verfügen über den „EasyWalk“-Plattform­belag von Klaus Multiparking.

Die oberen Plattformen werden bei diesem System vertikal, die unteren horizontal be­wegt. Im Einfahrtsniveau ist stets ein Stellplatz weniger vorhanden: Dieser Leerplatz wird zum seitlichen Verschieben der Stellplätze auf der ersten Ebene verwendet, um einen darüber liegenden Stellplatz auf Einfahrtsniveau senken zu können.

Weitere Informationen zu TrendVario 4200 und 4300 können per E-Mail an Klaus Multiparking angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: