Redaktion  || < älter 2015/0826 jünger > >>|  

Brandschutz-T30-Schiebetür à la Schörghuber: platzsparend, barrierefrei und zugelassen!

(11.5.2015; BAU-Bericht) Besonders in Krankenhäusern, Arztpraxen, Laboren, Senio­renwohnheimen, Hotels und Großküchen kommt es auf eine optimale Raumnutzung, reibungslose betriebliche Abläufe und barrierefreie Zugänge an – Anforderungen, die gerne mit Schiebetüren umgesetzt werden. Addiert sich allerdings zu diesen Anforde­rungen eine Brandschutzfunktion, ist es meist schwer, ad hoc eine bauaufsichtliche Zulassung zu bekommen. Zustimmungen im Einzelfall bedeuten wiederum lange Ab­wicklungszeiten und zudem Kosten auf Kundenseite. Vor diesem Hintergrund hat Schörghuber auf der BAU eine ein- und zweiflügelige T30 Schiebetür mit Zulassung des DIBts vorgestellt.

Die 50 mm starken Türen Typ 3N-ST (einflügelig) und Typ 4N-ST (zweiflügelig) sind zusätzlich auch rauchdicht und schalldämmend (einflügelig) lieferbar. Zu montieren mit Holz-, Stahl- oder Edelstahlzarge sowie in feststehende Seitenteile mit und ohne Ver­glasung, können die Schiebetüren ebenfalls mit Lichtausschnitten versehen werden. Aus gestalterischen Aspekten empfiehlt sich dann eine beidseitig flächenbündige Ver­glasung. Auch, weil bei flächenbündigen Lichtausschnitten der fugenlose Übergang zwischen Türblattoberfläche und Verglasung eher den hygienischen Anforderungen in beispielsweise Laboren oder Krankenhäusern gerecht wird, in denen ein häufiges und gründliches Reinigen erforderlich ist.

Die Brandschutz-Schiebetüren sind mit allen Schörghuber Tür­blattkanten erhältlich. Für hohe Beanspruchungen eignet sich besonders die angegossene PU-Kante, aber auch mit Kunst­stoff- und Furnierkanten können die Schiebetüren geliefert werden. Und durch eine Breite ...

  • einflügelig von bis zu 1.488 mm und
  • zweiflügelig von bis zu 2.906 mm
  • in Verbindung mit einer Höhe von maximal 3.027 mm

... bieten sich die T30-Schiebetüren auch als Raumteiler an - zumal Bauherren und Planer aus einer Vielzahl von Oberflächen wählen können; dazu zählen ...

  • Furniere,
  • eine hochwertige Premium-Lackierung in matt bis hochglänzend oder
  • robuste HPL Schichtstoffen.

Die Schiebetüren werden ohne Bodenschwelle ausgeführt, um den Anforderungen an Barrierefreiheit gerecht zu werden. Ebenfalls zugelassen ist der Einsatz als Schiebe­fenster auf Brüstungen wie beispielsweise bei Pforten in Empfangsbereichen erforder­lich.

Weitere Informationen zu Brandschutz-Schiebetüren können per E-Mail an Schörghuber angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: