Redaktion  || < älter 2015/0297 jünger > >>|  

Esche – die neue Eiche bei Hain?

(19.2.2015; BAU-Bericht) Im Rahmen der Erweiterung seiner Produktpalette hat sich Hain u.a. auch der Holzart Esche zugewandt. Der Klassiker unter den Holzarten war von dem ausgewiesenen Eiche-Spezialisten in den vergangenen Jahren mit diversen Oberflächen, Formaten, Designs, Farben und Sortierungen weiterentwickelt worden.


Esche verbindet mit Eiche die Härte und Elastizität der Ober­fläche. Sie bietet sich damit ebenfalls für Flächen im Objekt­bereich an, die stark strapaziert werden. Zudem bietet auch diese Holzart zahlreiche Optionen zur Oberflächenbehandlung. „Esche zeigt ein etwas lebhafteres Bild als die Eiche“, charak­terisiert Geschäftsführerin Susanne Hain den optischen Unter­schied. Das lebendige Bild sei das Ergebnis eines ringporigen Aufbaus des Stammes.

Hain bietet die neue Esche-Kollektion in Natur, Weiß, Eisgrau und Titanblau geölt an. Das Holz stammt aus europäischer Provenienz, verwendet wird nur die wertvolle Kernesche, be­tonte Frau Hain in München.

Weitere Informationen zu Esche-Böden können per E-Mail an Hain angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: