Redaktion  || < älter 2015/0277 jünger > >>|  

Absturzsichernde Fecoplan-Nurglaswand mit 5 cm hohen Profilen an Boden und Decke

(17.2.2015; BAU-Bericht) Die Nurglaskonstruktion Fecoplan der Karlsruher Feco Innenausbausysteme GmbH kann jetzt auch als absturzsichernde Verglasung gemäß TRAV einge­setzt werden. Mit nur 5 cm hohen Profilen an Boden und De­cke ist die Detailausbildung systemkonform mit allen anderen Fecoplan-Ausführungen. So lassen sich bei der Gestaltung moderner Bürolandschaften nun auch innenliegende Atrien in einer durchgängigen Bauweise realisieren. Die Glasscheiben sind in der Vertikalen rahmenlos transparent verklebt. Hinzu kommen Schalldämmwerte von bis zu Rwp = 42 dB.

Die Absturzsicherheit wurde durch eine Reihe von Pendel­schlagversuchen gemäß den Technischen Regeln für absturz­sichernde Verglasungen (TRAV) nachgewiesen und ist durch ein Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis (AbP) dokumen­tiert.

Mit Fecoplan können Wandhöhen bis zu 3,50 m als absturz­sichernder Glas-Raumabschluss mit bemerkenswerter Trans­parenz ausgeführt werden. Wichtig dabei ist die Verbindung zum massiven Bauwerk, die mit einer speziell entwickelten Fußpunktausbildung in Form einer vorab auf dem Rohboden montierten Bodenschwelle herzustellen ist.

Weitere Informationen zur absturzsichernden Fecoplan-Nurglaswand können per E-Mail an Feco angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: