Redaktion  || < älter 2014/2060 jünger > >>|  

Urban: Extrem matte Alucobond-Fassadenplatten für unaufdringliche Kontraste

(9.12.2014) Es gibt Oberflächen, die das Auge verunsichern; meist weil sie zu matt oder zu glänzend sind, weil sie changieren oder weil für ihre Struktur im Kopf noch keine Referenz angelegt worden ist. Dann müssen die Hände die Augen unterstützen: Ihre taktile Wahrnehmung soll klären, worum es sich hier genau handelt.

Die „urban“ genannten Oberflächen für Alucobond-Fassadenplatten provozieren ge­nau diese Reaktion. Sie sind extrem matt (Anthrazit, Fenstergrau, Verkehrsweiß, Tief­schwarz und Eisenoxidrot ), so dass man gerne begreifen möchte, womit man es hier zu tun hat.

3A Composites erzielt laut eigenen Angaben diese Mattheit nicht durch Zugabe eines Mattierungsmittels, sondern durch einen speziellen Lack. Dadurch soll die Oberfläche nicht nur ihr urbanes Look and Feel erhalten, sondern zugleich ausgesprochen robust und weniger anfällig gegen Verschmutzungen werden.

Der Hersteller sieht die Stärke seiner neuen Oberflächen vor allem in den Kombina­tionsmöglichkeiten mit anderen matten Farben und Materialien. Sie sollen sich prob­lemlos mit Beton, Naturstein, Holz, Putz etc. kombinieren lassen, ohne diese zu domi­nieren. Dementsprechend wurde auch die Farbpalette erstellt: gedeckte, neutrale Grautöne, klassisches Schwarz und Weiß sowie ein warmes Rostrot müssen (vorerst?) ausreichen, um unaufdringliche Kontraste zu finden und zu entwickeln.

Die neuen „urban“-Oberflächen sowie die gesamte Produktplatte sollen während der BAU 2015 am Stand 119 in der Halle B1 zu sehen (und zu fühlen) sein.

Weitere Informationen zu Fassadenplatten mit „urban“-Oberfläche können per E-Mail an 3A Composites angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: