Redaktion  || < älter 2015/1562 jünger > >>|  

Terra: Neue seidenmatte Alucobond-Oberflächen nehmen sich die Erde zum Vorbild

(23.9.2015) Viele Alternativen erschweren bekanntlich die Auswahl - sie ermöglichen es aber auch, dem Ideal möglichst nahe zu kommen. Deshalb erarbeiten 3A Compo­sites immer wieder neue Oberflächen für ihre Alucobond-Fassadenplatten.

Nachdem man es geschafft hat, bemerkenswert viele Farben und fotorealistische De­kore (wie z.B. Holzdekore oder vermeintliche Lochbleche) abzubilden, versucht man in Singen inzwischen, Materialien und Elemente der Welt nicht einfach nur nachzubilden, sondern ihren Charakter / ihr Wesen zu erfassen und in neue Oberflächen zu übertra­gen:


Wie es heißt, haben die Entwickler vom Bodensee für die neue Linie „Terra“ Natur­steine und Kristalle studiert und sich von ihren porösen bis glatten, matt-erdigen bis schimmernden Oberflächen inspirieren lassen. Herausgekommen sind dabei Oberflä­chen, die über eine gewisse optische Tiefe verfügen und bei wechselndem Lichteinfall ein leichtes Changieren verursachen. Taktil werden die im Coil-Coating-Verfahren auf­gebrachten Speziallackierungen als leicht rau wahrgenommen, woraus sich auch die seidenmatte Lichtbrechung erklärt.

Die als Reminiszenz an die Erde gedachten Oberflächen sind mit schwer-entflammba­rem Kern (B1) verfügbar und weisen die bekannten technischen Eigenschaften des Verbundbaustoffs Alucobond auf: Sie sind bei vergleichsweise geringem Flächenge­wicht enorm biegesteif, lassen sich präzise kanten und formen, schüsseln nicht und zeigen aufgrund ihrer UV-Stabilität auch nach vielen Jahren noch dasselbe Fassaden­bild.

Weitere Informationen zur „Terra“-Linie können per E-Mail an 3A Composites angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: