Redaktion  || < älter 2014/2032 jünger > >>|  

Egcotritt Akustikbox: Querkraftdorn zur schalltechnischen Entkopplung von Bauteilen

(4.12.2014) Der trittschallgedämmte Querkraftdorn Egcotritt von Max Frank wird für die Verankerung von Treppenpodesten, Laubengängen oder vorgeständerten Balko­nen am Baukörper eingesetzt und dient der Übertragung der in der Anschlussfuge wir­kenden Horizontalkräfte. Gleichzeitig verspricht die akustisch entkoppelte Konstruk­tion, dass die Übertragung störender Geräusche in angrenzende Räume wirkungsvoll gedämmt wird. Dabei verweist der Hersteller auf eine Trittschallminderung von bis zu 32 dB.

Durch die Neugestaltung des Ankerkörpers sollen außerdem die Lasteinleitung in das Bauteil optimiert und der Einbau erleichtert worden sein. Auch die Bemessung und die konstruktive Durchbildung habe sich laut Hersteller gegenüber der bisherigen Kon­struktion erheblich vereinfacht.

Neben der schalltechnischen Entkopplung spielt speziell bei Laubengängen, Loggiaplat­ten und ungedämmten Treppenhäusern selbstredend auch die Wärmedämmung eine bedeutende Rolle. Trittschallgedämmte Querkraftdornanschlüsse stellen jedoch eine Wärmebrücke dar, welche beim Energieeinsparnachweis zu berücksichtigen sind. Da­rum stehen für übliche Anschlussdetails umfassende Wärmeberechnungen zur Verfü­gung. Zugleich lässt die wärmegedämmte Ausführung der Akustikbox vergleichsweise geringe Wärmeverluste erwarten. Und durch den vergrößerten Dorndurchmesser der HL-Variante sollen sich auch bei 100 mm Dämmfugenstärke hohe Lasten sicher und verformungsarm übertragen lassen - womit sich die Anordnung des Egcotritts in der Dämmebene anbietet und der Einsatz des Egcotritt HL auch in Passivhäusern ermög­licht wird.

Weitere Informationen zur Egcotritt Akustikbox können per E-Mail an Max Frank angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: