Redaktion  || < älter 2014/1982 jünger > >>|  

„Engineering tomorrow“: Danfoss stellt sich 2015 neu auf


  

(27.11.2014) Seit über 80 Jahren entwickelt Danfoss Produk­te für Wärme-, Kälte-, Antriebs- und Regeltechnik sowie In­dustrieautomatik. In das Jahr 2015 will das Unternehmen nun mit neuen Konzepten starten und stellt sich mit dem zentra­len Versprechen „Engineering tomorrow“ neu auf - und will da­zu Ideen und Konzepte zur Energieeinsparung aus allen Unternehmenssparten zusam­menführen.

Zur Erinnerung: Im Jahr 1933 von Mads Clausen als Dänische Kühlautomatik- und Apparat-Fabrik gegründet, entwickelte sich Danfoss zu einem marktführenden Her­steller mit einem Jahresumsatz von über vier Milliarden Euro im vergangenen Jahr. Zudem beschäftigt das Unternehmen heute über 22.500 Mitarbeiter an 59 Produk­tionsstätten in 18 Ländern.


Danfoss-Regler aus den 1950er Jahren

Bereits in den 1950er-Jahren entwickelte Danfoss den bei Verbrauchern wohl bekann­testen Artikel, den Heizkörperthermostat. Dieser leitete in vielen Haushalten die „pri­vate Energiewende“ ein und ermöglichte es erstmals, die Temperaturen von Raum zu Raum temperaturgeführt zu regeln.

Seit seinem Bestehen hat der Konzern sein Portfolio im Wärmetechnikbereich kontinu­ierlich erweitert und neue Produkte geschaffen. Strangventile beispielsweise gehören zu den Produkten, die im Neubau und in der Modernisierung für hydraulisch abgegli­chene Heizungsanlagen sorgen - siehe u.a. Baulinks-Beitrag „Strang- und Regelventi­le von Danfoss für unterschiedliche Anforderungen“ vom 19.3.2014.

Ferner hat Danfoss mit dem neuen, EN 215 zertifizierten Dyna­mic Valve ein Thermostatventil mit integriertem Differenzdruck­regler in seiner Produktpalette - siehe Bild rechts aus einem Baulinks-Beitrag vom 12.8.2014. Die Kombination zielt auf das Hauptproblem von Zweirohranlagen mit unbekannter Hydraulik ab:Man kennt oft den am Thermostat anstehenden Differenz­druck nicht und es treten Druckschwankungen durch sich än­dernde Lastbedingungen im System auf. Das sind in der Regel die Hauptursachen für störende Fließgeräusche und eine un­gleichmäßige Wärmeverteilung. Mit dem Dynamic Valve wird der berechnete Volumenstrom durch den Installateur vorein­gestellt, so dass jeder Heizkörper genau die richtige Wasser­menge für eine ausreichende Erwärmung erhält.

Zu einer weiteren Nachfolger-Generation des 1950er-Jahre-Reglers gehört der elektronische Heizkörperthermostat Living Connect sowie der da­zugehörige Zentralregler Danfoss Link. Die Kommunikation erfolgt hier komplett über Funk. Dadurch müssen keine Kabel im Gebäude verlegt werden und neben den Heiz­körperthermostaten können auch die Fußbodenheizung geregelt oder Relais für elek­trische Verbraucher angesteuert werden. Die Bedienoberfläche des Zentralreglers er­möglicht eine einfache Programmierung. So kann für jeden Raum individuell ein pas­sendes Klima erzeugt werden - siehe auch Baulinks-Beitrag „Elektronische Thermos­tate mit Zentralsteuerung per Danfoss Link“ vom 11.10.2012.

siehe auch für zusätzliche Informationen: