Redaktion  || < älter 2014/1946 jünger > >>|  

ESG-Türen neu von Sprinz mit zwei- und dreidimensionalen Im-Glas-Lasergravuren

(20.11.2014) Innengravuren kennt man gemeinhin von klobigen Glaswürfeln, die als Briefbeschwerer dienen. Jetzt fertigt der Glasspezialist Sprinz feinste Lasergravuren in flächigen Glaselementen ab 8 mm Materialstärke. Die Glasoberfläche bleibt dabei vollkommen unberührt. Im Vergleich zum Ätzen, Sandstrahlen oder Mattschleifen ist die Lasergravur unempfindlicher gegen Verschmutzung.



Sprinz bietet ein aktuelles Sortiment an Motiven und fertigt nach Prüfung der tech­nischen Machbarkeit individuelle Motive nach Kundenwunsch. Für Büros, Shops, Ho­tels, Gaststätten etc. werden zum Beispiel Firmenlogos, Beschriftungen, Orientie­rungszeichen und Bilder in Glaselemente gelasert.

Neben Innentüren aus Einscheiben-Sicherheitsglas werden auch Verbundgläser gela­sert. So lassen sich Motive durchgängig auf Dreh- und Schiebetüren, Ganzglasanla­gen, Trennwandsystemen, Brüstungsverglasungen und Treppen verwenden. Innentü­ren sind neben den gewohnten Normmaßen auch in Variantmaßen lieferbar. Je nach Anwendung sind Glasgrößen von bis zu 1.300 x 3.000 mm technisch machbar.

Die Laserinnengravur wird auf Kundenwunsch mit Veredelungen der Oberfläche kombi­niert. So bietet SpriClean dauerhaften Korrossionsschutz sowie deutlich verbesserte Reinigungs- und Pflegeeigenschaften der Glasoberfläche. Für eine dauerhaft verbes­serte Hygiene sorgt SpriMedical mit einer antibakteriellen Beschichtung - siehe dazu auch Baulinks-Beitrag „SpriMedical: Sprinz-Glas mit antibakterieller und fungizider Ver­edelung“ vom 28.3.2013.

Weitere Informationen zu ESG-Türen mit Laserinnengravur können per E-Mail an Sprinz angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: