Redaktion  || < älter 2014/1822 jünger > >>|  

Neues Wärmedämmglas-Programm von AGC Interpane

(1.11.2014) AGC Interpane hat ein grundlegend überarbeitetes Produktprogramm für wärmedämmende Verglasung vorgestellt. Zur Erinnerung: Fenster mit modernem Zweifach- oder Drei­fach-Wärmedämmglas können inzwischen mit ihren niedrigen Ug-Werten auf bemerkenswerte Weise vor Heizenergieverlus­ten schützen - und zwar annähernd so effektiv wie eine mas­sive Wand. Zugleich können sie zu passiven Sonnenenergiege­win­nen und viel Tageslicht beitragen.

Neue Marken im Zweifachaufbau

  • Das farbneutrale Warmglas „iplus top 1.1“ und die vor­spannbare Variante „iplus top 1.1 T“ weisen einen Ug-Wert von 1,1 W/m²K aus.
  • Für die energieoptimierte Verglasung „iplus advanced 1.0“ bzw. die vorspannbare Variante „iplus advanced 1.0 T“ gibt Interpane einen Ug-Wert von 1,0 W/m²K an.

Trotz der vergleichsweise guten Wärmedämmung erreicht die neue Palette bemer­kenswerte Lichttransmissions- und g-Werte. Letztere ermöglichen hohe solare Ener­giegewinne in den Übergangs- und Wintermonaten.

Für großflächige oder nach Süden ausgerichtete Fenster ist häufig zusätzlicher Son­nenschutz gefragt, um das sommerliche Überhitzen von Räumen zu vermeiden. Hier­für bietet AGC Interpane das Produkt „iplus Energy N“. Es verfügt über eine spezielle Silberbeschichtung, die den g-Wert reduziert, zugleich wurden Tageslichttransmission, Farbneutralität und Reflexion optimiert. Die Produktvariante „iplus Energy NT“ ist vor­spannbar. Alle iplus-Low-E-Produkte besitzen die Greenbuilding-Zertifizierung „Cradle to Cradle Silber“.

Dreifachglas (nicht nur) für Passivhäuser

Im Segment der „Superwarmgläser“ bietet AGC Interpane die für Passivhäuser zertifi­zierten Produkte „iplus top 3“, „iplus top 3C“ und das strahlungstechnisch optimierte Premium-Produkt „iplus 3 LS“ nebst einer vorspannbaren Variante „iplus 3 LST“ an.

Das „iplus 3LS“ beispielsweise soll in Verbindung mit einer Außenscheibe aus hellem Floatglas einen g-Wert von 63 Prozent und eine Lichtdurchlässigkeit (τv) von hervor­ragenden 74 Prozent bieten. Wärmende Sonnenstrahlen passieren das Glas also rela­tiv ungehindert, der „Rückweg“ für wertvolle Raumwärme ist hingegen versperrt: Schon mit einer Argonfüllung soll das Isolierglas einen Wärmedämmwert (Ug) von 0,7 W/m²K erreichen. Mit Kryptongas werden sogar Werte von 0.6 W/m²K versprochen.

Beschichtung gegen Außenbeschlag

Zur Erinnerung: Je besser die Wärmedämmung eines Isolierglases, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass sich bei hoher Luftfeuchtigkeit und in den Morgenstunden gelegentlich Außenbeschlag bildet. Diese Kondensation ist normal: Sie entsteht, weil die Heizwärme aus dem Inneren nicht mehr bis zur Außenscheibe gelangt und so die äußere Scheibenoberfläche kalt bleibt. Die in der Luft enthaltene Feuchtigkeit kann als Beschlag auf der Scheibe sichtbar werden, wie der Morgentau auf von der Nacht noch kalten Grashalmen.

Für eine klare Sicht bietet AGC Interpane deshalb Anti-Fog-Verglasungen mit einer pyrolytischen Schicht, die der Kondensat-Bildung entgegenwirkt: Für hohe Wärme­dämmung steht die Variante „iplus AF top“, für effektiven Sonnenschutz die Varian­te „iplus AF Energy N“.

Weitere Informationen zum Wärmedämmglas-Programm können per E-Mail an Interpane angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: