Redaktion  || < älter 2014/1276 jünger > >>|  

One-Stop-Shop-Konzept von Trox trägt Früchte


  

(28.7.2014) Die Trox GmbH verfolgt seit einigen Jahren recht konsequent die strategische Weiterentwicklung vom reinen Komponentenanbieter hin zum Systemanbieter. Die Strategie zielt darauf ab, als Komplettanbieter von Klima- und Lüftungskomponenten, -geräten und -systemen alles aus einer Hand anbieten zu können. Und so wurde in den vergan­genen Jahren im Zuge dieses One-Stop-Shop-Konzepts massiv in komplett neue sowie in die Erweiterung bestehender Produktbereiche investiert.

„Seit 2009 wurden in der Trox GROUP insgesamt über 130 Mio. Euro investiert“, erklärt Lutz Reuter, Vorsitzender der Geschäftsführung der Trox GmbH. Diese betrafen u.a. ...

  • den Produktionsaufbau der Klimazentralgeräte in Anholt,
  • die Akquisition der Gebäudeventilatoren in Bad Hersfeld,
  • den Bau und die Erweiterung des Internationalen Centers für Brandschutztechnik sowie
  • den Bau des neuen Verwaltungsgebäudes in Neukirchen-Vluyn.

„Im gleichen Zeitraum“, so Lutz Reuter, „wurden über 700 Arbeitsplätze weltweit ge­schaffen, davon über 400 in Deutschland.“ Gleichzeitig stieg der Umsatz von 340 Mio. Euro auf 416 Mio. Euro an, ein Plus von über 22%.

Konsolidierung 2013

Das abgelaufene Geschäftsjahr 2013 war laut Reuter ein Übergangsjahr, welches nach den massiven Investitionen in Personal und Sachanlagen in den Vorjahren im Zeichen der Konsolidierung stand. Zur Anpassung an sich weiterhin verändernde Absatzmärkte und damit zur Sicherung der langfristigen Unternehmensentwicklung sei gleichwohl ei­ne Nachjustierung beim Personal unumgänglich gewesen. In Deutschland umfasste das Instrumentarium der Personalmaßnahmen Regelungen zum vorzeitigen Ruhestand, die Nichtnachbesetzung offener Stellen und den Abschluss freiwilliger Aufhebungsverträ­ge.

Sehr positive Geschäftsentwicklung in den ersten Monaten 2014

Für das erste Halbjahr 2014 vermeldet die Trox Group eine erfreulich positive Entwick­lung. Der Auftragseingang der Trox GmbH stieg demnach im Vergleich zum Vorjahres­zeitraum um rund 11%. Über die gesamte Gruppe hinweg gesehen seien rund 7% mehr Produkte geordert wurden als im Jahr zuvor. Die Umsatzentwicklung bei den X-CUBE RLT-Geräten liege dabei im geplanten Bereich. In zunehmendem Maße würden die RLT-Geräte gemeinsam mit den X-FANS und den klassischen Trox-Produkten als Paket be­stellt - zur Erinnerung siehe auch Baulinks-Beitrag „RLT-Geräte-Serie X-Cube von Trox nun auch außeneinsatzfähig“ vom 8.5.2013.

siehe auch für zusätzliche Informationen: