Redaktion  || < älter 2014/1264 jünger > >>|  

Nachhaltig untersucht: Solar Reflectance Index (SRI-Wert) bei Betonsteinen

(25.7.2014) Der „Wärmeinseleffekt“ hat einen nicht unerheblichen Einfluss auf das Stadtklima. Er wird durch die Wechselwirkung unterschiedlicher Effekte hervorgeru­fen und führt letzlich zur starken Aufwärmung von Städten tagsüber und auch nur zur eingeschränkten Abkühlung nachts.

Da sich Luft über hellen Flächen infolge von Sonneneinstrah­lung weniger stark aufheizt als über dunklen Flächen, kann durch eine gezielte Baustoffauswahl positiv Einfluss auf den Wärmeinseleffekt von städtischen Lebensräumen genommen werden. So empfiehlt der BMVBS-Leitfaden „Nachhaltig ge­plante Außenanlagen auf Bundesliegenschaften“ (PDF) u. a.: „Dunkle Flächen, die sich stark erhitzen und diese Wärme speichern, sind zu vermeiden und stattdessen helle Oberflä­chen mit hohem Rückstrahlvermögen (Albedo) zu verwenden.“ (Seite 27, Ausgabe Februar 2012)

Ein Fraunhofer-Institut hat im Auftrag des Betonverbandes Straße, Landschaft, Garten e.V. (SLG) 16 typische Beton­steinoberflächen mit verschiedenen Oberflächenfarben und -texturen messtechnisch untersucht - und zwar hinsichtlich ...

  • des thermischen Emissionsgrades,
  • des solaren Reflexionsgrades und
  • des SRI-Wertes.

Mit den Ergebnissen erhalten Stadtplaner, Landschaftsarchitekten und Kommunen Ar­gumente an die Hand, die sie dabei unterstützt, die Oberfläche von Bauprodukten für Verkehrsflächenbefestigungen so auszuwählen, dass ein guter Kompromiss zwischen der Begrenzung des Wärmeinseleffektes und anderer Vorgaben - optische, gestalteri­sche und/oder funktionale - erzielt werden kann.


Foto: BetonBild/SLG

„Dem Wärmeinseleffekt oder Aufheizeffekt werden klimaverändernde - im Sinne von klimaverschlechternden - Auswirkungen zugeschrieben“, so Dipl.-Ing. Dietmar Ulonska, Geschäftsführer des BV SLG. „Insofern gehen wir fest davon aus, dass sich entspre­chende Nachfragen in Deutschland zu dieser Thematik verstärken werden. Neben den bereits seit einigen Jahren von uns zur Verfügung gestellten Ökobilanzdaten von Ober­baukonstruktionen für Verkehrsflächen können wir im Kontext ,Nachhaltiges Bauen von Außenanlagen’ dem Stadtplaner und dem kommunalen Entscheider nun auch konkrete Daten zu SRI-Werten für unsere Produkte an die Hand geben.“

Der Ergebnisbericht zur Fraunhofer/SLG-Untersuchung kann als PDF-Datei per E-Mail an SLG angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: