Redaktion  || < älter 2014/1159 jünger > >>|  

Kartellamt stimmt dem Zusammenschluss von IsoBouw und Knauf Dämmstoffe zu


  

(9.7.2014) Die Unternehmensgruppen Synbra und Knauf ha­ben am 18. Juni 2014 einen Kaufvertrag zur Übertragung des gesamten Geschäftsbetriebes der Knauf Dämmstoffe GmbH auf die ETRA Traub GmbH, einem Unternehmen der deutschen IsoBouw Gruppe, unterzeichnet. Nachdem das Bundeskartell­amt seine Zustimmung zu dieser Transaktion erteilt hat, ist der rechtliche Vollzug des Zusammenschlusses für den 1. Au­gust 2014 vorgesehen.

Ziel des Zusammenschlusses ist es, die Position von IsoBouw am deutschen Markt entscheidend zu stärken und die Bedeu­tung von EPS als Dämmstoff voranzutreiben. Im Rahmen des Zusammenschlusses will IsoBouw Know-how und Beratungs­kompetenz für Fassaden- und Dachdämmung bündeln und zu einem Systemlieferanten für EPS-Dämmung vom Keller bis unters Dach werden.

Hintergrundinformationen

IsoBouw gehört zur Synbra Gruppe, einem Konzern, der sich seit Jahrzehnten mit der Produktion und Weiterentwicklung von Dämmstoffen sowie Verpackungslösungen be­schäftigt. Synbra betreibt 22 Werke mit mehr als 1.250 Mitarbeitern europaweit - ein­schließlich eines eigenen Rohstoffwerkes. IsoBouw ist in Abstatt (Baden Württemberg) und Micheln (Sachsen Anhalt) angesiedelt. Der Vertrieb wird von den zwei eigenen sowie drei weiteren, in den Niederlanden angesiedelten, Produktionswerken beliefert.

Knauf Dämmstoffe GmbH in Deutschland wurde 1975 unter dem Namen Rhinolith ge­gründet. Der Geschäftsbetrieb der Knauf Dämmstoffe erzielte 2013 einen Umsatz von rund 45 Mio. Euro und beschäftigt 100 Mitarbeiter an den 3 Produktionsstandorten in Wadersloh-Liesborn, Hermeskeil und Bad Waldsee.

Weitere Informationen können per E-Mail an IsoBouw Dämmtechnik angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: