Redaktion  || < älter 2014/1158 jünger > >>|  

Miprotec-Brandschutzplatten mit  Vermiculit: wohngesund mit Brief und Siegel

(8.7.2014) Die bemerkenswerten bauphysikalischen Eigenschaften von Vermiculit, ei­nem mineralischen Gestein vulkanischen Ursprungs, sind schon lange bekannt. Sie ma­chen Miprotec-Produkte seit Jahrzehnten zu einem vielfach etablierten Brandschutz­material für die Verarbeitung im baulichen Brandschutz. Doch dass damit noch nicht alle Vorzüge aufgezählt sind, ist eine neuere Erkenntnis aus der Baubiologie.

Baubiologen haben (neben Medizinern) in wenigen Jahren - beinahe schon im Wort­sinne - eine Menge Staub aufgewirbelt, indem sie feststell(t)en, dass unser persönli­ches Wohlbefinden und nachhaltige Gesundheit zu einem Großteil von der Qualität der Innenraumluft und der im Hausbau eingesetzten Materialien abhängen. Sie haben bei­spielsweise die außerordentliche Schädlichkeit von Feinstäuben herausgefunden, die Auswirkungen eines zu hohen CO₂-Gehalts auf die Konzentration und von flüchtigen Organischen Stoffen (VOC) auf allergiegeplagte Personengruppen analysiert. Außer­dem haben Baubiologen die Sinne der Bevölkerung für die Bedeutung wohngesunder Bauweisen geschärft und die Senkung vieler schädlicher Bestandteile in Bauproduk­ten herbeigeführt.


  

Besonders auch vor dem Hintergrund der immer noch andau­ernden Asbest-Problematik ist eine baubiologische Untersu­chung von Brandschutzmaterialien immer von Interesse. So haben Baubiologen auch die Auswirkungen von Miprotec-Brandschutzprodukten auf die Wohngesundheit untersucht. Unter anderem testeten Wissenschaftler des Instituts für Baubiologie in Rosenheim (IBR), inwieweit Miprotec-Brand­schutzplatten aus Vermiculit die Besiedlung mit Keimen und Schimmelpilzen begünstigen – das Ergebnis mehrwöchiger Einzeltests ergab: Sie tun es nicht. Außerdem wurden die Platten auf Schwermetalle, VOC und Radioaktivität hin über­prüft – alles mit guten Ergebnissen. Deshalb dürfen Miprotec-Produkte nun das Siegel „Geprüft und empfohlen vom IBR“ führen. Übrigens: Bereits beim Zuschnitt erweisen sich die Miprotec-Platten als wenig gesundheitsbelastend, denn es fallen weder Fa­sern noch gesundheitsgefährdende Feinstäube an. Das trägt schon während der Ver­arbeitung zu einer sauberen Baustelle bei.

Weitere Informationen zu Miprotec-Brandschutzprodukten können per E-Mail an Techno-Physik angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: