Redaktion  || < älter 2014/1155 jünger > >>|  

Ein-/Zweiflüglige T30-Feuerschutz-Ganzglastür: filigran, transparent, rahmenlos

(8.7.2014) Um wachsende Ansprüche an exklusive Objekt-Architektur auch im Brand­schutz zu erfüllen, bietet der Türen- und Tore-Hersteller Teckentrup seine 2012 vor­gestellte rauchdichte T30-Ganzglas-Feuerschutztür „Teckentrup GL“ auch als rah­menlose Konstruktion mit maximaler Transparenz an. Sowohl die ein- als auch die zweiflügelige Variante ist nach EN 1634-1 geprüft.



Das Ganzglas-Element eröffnet neue Möglichkeiten für eine sehr filigrane, transparente und zurückhaltende Architektursprache. Zur Eleganz tragen designorientierte Details bei:

  • 3D-Spezialbänder,
  • ein Spezialschloss mit moderner Rundgriff-Garnitur und
  • hochwertige Gleitschienen-Türschließer, jeweils in Edelstahl,

...  unterstreichen das schlichte Design des lediglich 27 mm dünnen Türblatts (siehe auch Bild unten). Auf Wunsch kann zudem jeder Türdrücker mit Brandschutz-Zulas­sung anstelle der Standard-Ausrüstung gewählt werden. Das ist insbesondere für Ob­jekte interessant, die in einer einheitlichen Designsprache geplant wurden. „Mit die­ser Tür lassen sich Raumerlebnisse inszenieren, bei denen das Element kaum auffällt - Durchgänge scheinen offen zu stehen - die Durchsicht erfolgt über das volle Zargen-Innenmaß. Dennoch werden die Brandschutz-Auflagen erfüllt“, beschreibt Ingo Hahn, Brandschutz-Experte bei Teckentrup, die Besonderheit der Tür. Mit geklebten Dekor­folien oder individuellem Siebdruck im Scheibenzwischenraum lässt sich diese Durch­sichtigkeit optional gestalten.

Für den Rauchschutz sorgt eine absenkbare Bodendichtung. Sonderausstattungen wie Panikfunktion oder Türantrieb erweitern den funktionellen Spielraum. Eck-, Gegen-, Umfassungs- oder Blockzarge sollten außerdem für jede bauliche Situation eine opti­male Lösung bieten.

Weitere Informationen zur T30-Feuerschutz-Ganzglastür können per E-Mail an Teckentrup angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: