Redaktion  || < älter 2014/0773 jünger > >>|  

Gira System 106: neue Design- und Funktionsvielfalt an der Haustür

(8.5.2014; Light+Building-Bericht) Von einem Gebäude bekommen Besucher den ers­ten Eindruck schon an der Eingangstür: Hier muss alles stimmen. Diesem Anspruch folgt auch das Gira System 106, das neue Türstations-System aus Echtmetall in ei­nem puristisch-edlem Design. Es umfasst ein erweiterbares Sortiment für den Außen­bereich - von individuell gestaltbaren Türstationen und Informationspanels bis hin zu Ruftastern, Hausnummern und Informationsträgern. Alle Funktionen präsentieren sich in einem stimmigen Gesamtbild. Und eine Anlagenleuchte und hinterleuchtete Module lassen auch bei Dunkelheit eine ansprechende Erscheinung erwarten.

Auf der Light+Building zeigte Gira folgende Module:

  • HD Farbkamera,
  • Sprechmodul,
  • Kombimodul – ein kompaktes Sprechmodul mit integriertem Ruftaster für die Kommunikation zwischen drinnen und draußen,
  • Ruftaster 1- bis 4-fach,
  • Blindmodul,
  • optisch unterstützter Türsummer,
  • Informationsmodul,
  • Informationsträger und
  • Anlagenlicht.

Briefkästen sollen das Sortiment später erweitern. Die Module sind rahmenlos und mit Echtmaterial-Design-Fronten in gebürstetem Edelstahl, eloxiertem Aluminium sowie ei­ner weiß lackierten Metalllegierung erhältlich:

Module mit Kamera verfügen über eine Schwarzglasabdeckung. Hinter der austausch­baren Schwarzglasscheibe verbirgt sich eine Kamera mit vergleichsweise hoher Licht­empfindlichkeit. Dank eines Erfassungswinkels von 105° sollten die Bewohner immer im Bilde sein über das, was vor ihrer Haustür geschieht. Zeitgemäßte Technologien wie ...

  • High Light Compensation (Ausblendung überheller Lichter),
  • Wide Dynamic Function (Kontrastverbesserung bei der Gegenlichtkompensation) und
  • Noice Reduction (Rauschreduzierung)

... lassen ein klares Bild bei allen Lichtverhältnissen erwarten. Selbst direkt einfallen­deSonnenstrahlen oder helle Autoscheinwerfer in der Nacht sollten so keinerlei Stör­effekte verursachen. Und dank eines echten S/W-Infrarotbetriebs zeigt die vandalen­sicher eingebaute Kamera auch bei Dunkelheit erkennbar, wer vor der Tür steht.

Der modulare Aufbau sowie die drei Materialvarianten erlauben es, das Gira System 106 in Design, Funktionalität und Größe der Architektur des Gebäudes anzupassen. Zudem kann es parallel zum Baufortschritt in verschiedenen Stufen installiert werden. So ist es möglich, beim Rohbau zunächst nur den Korpus zu montieren - Leitungen und Module kommen erst dann hinzu, wenn sie gebraucht werden.

Das neue Gira Türstations-System ist für Ein- und Mehrfamilienhäuser ebenso ausleg­bar wie für Bürogebäude, Industrieobjekte und Hotels. Erweiterungen und Änderun­gen seien durch Modulaustausch bzw. -ergänzungen jederzeit möglich. Auch sehr gro­ße Anlagen sollten realisierbar sein, denn mit Hilfe des Gira TKS-Repeaters lassen sich Leitungslänge und Teilnehmerzahl der Türsprechanlage erweitern.

Gestaltet wurde das Gira System 106 von Produktdesign Tesseraux+Partner (Pots­dam), lieferbar soll es ab Dezember 2014 sein.

Weitere Informationen zum System 106 können per E-Mail an Gira angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: