Redaktion  || < älter 2013/2164 jünger > >>|  

Wärmebrückenfreie Dachdurchführung für die Atemwege von Lüftungsanlagen

(5.12.2013) Westaflex hat für die Zu- bzw. Abluft von Lüf­tungsanlagen eine wärmebrückenfreie Dachdurchführung vor­gestellt. Sie kommt ins Spiel, wenn ein Wanddurchbruch für die Luftführung konstruktiv oder ästhetisch nicht in Frage kommt. Das Element lässt sich bei Dachaufbauten von 300 bis 600 mm Dicke einsetzen. Als Material für die außen lie­genden Teile wird Edelstahl verwendet.

Die EPP-Rohrhülse hat im Bereich der Dachhaut einen Durch­messer von 200 mm innen und 300 mm außen. Für die Instal­lation werden die beiden Rohrhalbschalen zusammengesetzt, auf die gewünschte Länge gekürzt und die Verbindungsstel­len mit Aluklebeband verklebt. Außen verfügt die Dachdurch­führung über eine formbare Abdeckung zur Anpassung an die Dachpfannen sowie Lochbänder für den Anschluss an die Ein­deckung. Der Rohranschluss nach innen kann in DN 150, 160 oder 200 ausgeführt werden.

Weitere Informationen zur wärmebrückenfreien Dachdurchführung können per E-Mail an Westaflex angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: