Redaktion  || < älter 2013/1479 jünger > >>|  

Porit-Deckenrandstein mit zusätzlicher Wärme­dämmung

(13.8.2013) Als wärmebrückenreduzierendes Bauteil im Bereich der Geschossdecke bietet Porit einen speziellen Deckenrandstein an. Er wird als äußere Abmauerung bei Geschossdeckenauflagern von einschaligen Außenwänden eingesetzt oder dient als Abstellschalung für Ringanker bzw. Ringbalken.

Der wahlweise 50, 75 oder 100 mm dicke Deckenrandstein wird mit 35, 50 oder 100 mm dicker Wärmedämmung (Mineral­wolle oder Polystyrol) kaschiert und ist mit einen Bemessungs­wert der Wärmeleitfähigkeit von λ=0,035 W/m angegeben. Er ist verfügbar in Höhen von 160, 180, 200 und 240 mm.

Die zusätzliche Wärmedämmung erfüllt bei dem Porit Deckenrandstein gleich zwei Funktionen:

  • Zum einen verringert sie durch die Dämmschicht die wärmebrückenbedingten Transmissionswärmeverluste an den Geschossdeckenauflagern.
  • Zum anderen sorgt die Dämmschicht als Trennlage zwischen Deckenrandstein und Decke für die Entkopplung der beiden Bauteile. Übliche Formänderungen der Decke werden dadurch nicht auf den Deckenrandstein übertragen. Das trägt zur Verhinderung von Horizontalrissen im Außenputz auf Deckenhöhe bei.

Weitere Informationen zu Porenbetonmauerwerk und dem Deckenrandstein können per E-Mail an Porit angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: