Redaktion  || < älter 2013/1476 jünger > >>|  

Leichtbeton-Elemente fördern rationelles Bauen

(13.8.2013) Vom Keller bis zum Dach: Das Bauen mit vorge­fertigten Wand- und Dach-Elementen aus Leichtbeton hat sich etabliert und erfreut sich laut Bundesverband Leichtbe­ton wachsender Beliebtheit - zumal sich durch die schnelle Montage vor Ort Bauzeiten erheblich verkürzen ließen. Gleich­wohl sollen es moderne Fertigungstechniken ermöglichen, mit Leichtbeton-Fertigteilen individuelle Gebäude zu gestalten. Und hinsichtlich der Bauphysik orientieren sich die Fertigteil-Elemente ohnehin an den bekannten Werten von Leichtbeton-Mauersteinen:

  • Wärmedämmung: Dank seiner porigen Gesteinskör­nung, die über feine Luftkammern Wärme speichert, er­reicht der Baustoff Leichtbeton bei Wand- und Dachele­menten U-Werte von bis zu 0,25 W/m²K und hat zudem noch eine geringe Temperaturdehnzahl.
  • Akustik: Auch die Fertigelemente reklamieren für sich außerdem eine hohe Schallabsorption: Während glatte Betonflächen im Frequenzbereich zwischen 500 und 3000 Hertz nur etwa 20 Prozent des auftretenden Schalls aufnehmen, sind es bei der porigen Leichtbe­ton-Struktur bereits 50 Prozent.
  • Brandschutz: Alle massiven Leichtbeton-Wände besitzen einen hohen Feuer­widerstand und sind gemäß DIN 4102-1 als Baustoffklasse A1 - nicht brennbar - klassifiziert. Beidseitig verputzte Wände gehören schon ab einer Wanddicke von nur 24 Zentimetern der Feuerwiderstandsklasse F 180 an. Auch Brandwände zur Abgrenzung von Brandabschnitten lassen sich aus Wandelementen nach DIN EN 1520 errichten. Insbesondere beim Reihen- und Mehrgeschosswohnungsbau ist dies von großer Bedeutung: So kann das Feuer nicht auf angrenzende Gebäude oder Gebäudeteile übergreifen.

Rund um Leichtbeton

Ob Fertigteilelemente nun senkrecht stehen oder geneigt werden, macht technisch kaum einen Unterschied. So lassen sich Gebäude mit vorgefertigten Dachelementen aus Leichtbeton sehr homogen mit einem geringen Fugenanteil ausgeführen - also bereits auf der tragenden Ebene vergleichsweise luftdicht. Auch bei Unwetter und Stürmen verspricht das massive Haupt des Hauses eine hohe Sicherheit, denn selbst bei abgetragenen Dachpfannen ist es noch winddicht. Und im Hochsommer bietet die massive Bauweise schon systembedingt einen bemerkenswerten Hitzeschutz.

Weitere Informationen zum Bauen mit Leichtbeton-Elementen können per E-Mail an Bundesverband Leichtbeton angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: