Redaktion  || < älter 2013/1270 jünger > >>|  

Wärme, Kühle und Licht: JOCO KlimaSegel mit einem PLUS für Ventilation

(11.7.2013) Das KlimaSegel von JOCO Wärme in Form kann nicht nur kühlen, sondern auch heizen, lüften und beleuchten. Nun wurde es zum JOCO KlimaSegel PLUS weiter­entwickelt, weil sich seit Einführung des Ursprungsmodells sowohl die Anforderungen als auch die Technologie verändert haben.

Die Temperierung erfolgt beim JOCO KlimaSegel durch Strahlung, die aus der Tempera­turdifferenz zwischen den einzelnen Raumflächen, den Menschen und den Gegenstän­den entsteht. Sie erwärmt oder kühlt die umgebende Luft ohne Turbulenzen und Zug­erscheinungen. Damit die Strahlung möglichst weit ausladend wirkt, ist die Oberfläche des JOCO KlimaSegels PLUS gewellt. Die gefaltete Anordnung der Profile soll den flächigen Strah­lungsaustausch intensivieren und zudem Tages- und Kunst­licht blendfrei im Raum streuen.

Neben der Strahlungsfläche besitzt das KlimaSegel PLUS zu­sätzliche Ventilatoren, um die Leistungsfähigkeit zu erhöhen: Während die Strahlungsfläche des JOCO KlimaSegels, die bei normaler Nutzung auch für die Beheizung und Kühlung der Bü­roflächen ausreicht, unverändert blieb, ermöglicht die zusätz­liche Gebläseunterstützung das Verkürzen der Aufheizphasen vor Bürobeginn. Gleichzeitig erlauben die Ventilatoren eine leichtere Nachregulierung zu Spitzenlastzeiten. Dank dieser Leistungserhöhung lässt sich zudem mit dem neuen KlimaSegel PLUS die notwendige Gesamtstrahlungsfläche an der Decke reduzieren, da selbst rechnerische Spitzenlasten, wie extrem kalte oder extrem heiße Tage, so aktiv gemeistert werden können.

Im Vergleich zum Ursprungsmodell, einem Preisträger des renommierten red dot design awards, wurden keine Änderungen am Design vorgenommen. So sollte auch das Klima­Segel PLUS den gestalterischen Anforderungen moderner Architekturen nachkommen können.

Weitere Informationen zum JOCO KlimaSegel PLUS können per E-Mail an JOCO angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: