Redaktion  || < älter 2013/0944 jünger > >>|  

Aerogel-WDVS von BASF Wall Systems will den WDVS-Markt revolutionieren

(27.5.2013) Wenn herkömmliche Wärmedämm-Verbundsysteme die gewünschten Anforderungen nicht erfüllen, ist das für alle Beteiligten frustrierend. So ist beispielsweise die Mineralwolle-Platte zu dick, die Polystyrol-Dämmung zu starr, die Schall-Ab­sorption nicht ausreichend oder die Dämmwirkung unbefriedi­gend. Vor diesem Hintergrund hat HECK MultiTherm nach einer Lösung für ein Wärmedämm-Verbundsystem geforscht, das auch maximalen Anforderungen genügt. Mit MultiTherm AERO gibt es jetzt dieses System, das den WDVS-Markt revolutio­nieren will. Die bemerkenswert schlanke, formbare und leichte Fassaden-Dämmplatte soll äußerst hitzebeständig sein, zudem nicht brennbar, diffusionsoffen, wasserabweisend und schall­absorbierend. Außerdem verspricht sie hervorragende Werte hinsichtlich der Wärmeleitfähigkeit.

Zur Erreichung der selbst gesteckten Ziele griffen die Entwickler der MultiTherm AERO auf ein Aerogel zurück. Anders als bei üblichen Gelen ersetzt bei diesem Material Luft fast vollständig den Wasseranteil - ohne jedoch die netzartige, äußerst feine Struktur zu verändern, die es überhaupt möglich macht, Luftmoleküle fest einzuschließen und so die herausragende Dämmwirkung zu erzielen - zur Erinnerung: Aerogele bzw. Nano­gele haben einen Lambda-Wert von 0,013 - 0,018 W/mK (siehe Wärmeleitzahlen / λ-Werte im Dämmstoff-Magazin).

Bauphysikalisches Multitalent

Die Dämmplatte MultiTherm AERO besteht aus mehreren Lagen eines dünnen und fle­xiblen Vlieses und wird der Baustoffklasse A (nicht brennbar) zugeordnet. Der λ-Wert ist mit 0,018 W/mK angegeben und liegt damit auf dem Niveau von beispielsweise Rockwools Aerowolle.

Durch seine wasserabweisenden Eigenschaften und hohe Dif­fusionsfähigkeit bietet sich das neue Dämmsystem auch für Gebäude mit einer hohen Durchfeuchtung an, um eine Schim­melbildung zu verhindern. Und dank der feinporigen Nano­struktur soll MultiTherm AERO auch beim Lärmschutz bei fachgerechter Ausführung ausgezeichnete Werte erreichen - versprochen wird eine Schallreduzierung von bis zu zehn De­zibel, was subjektiv als Halbierung der Lautstärke empfunden werden kann.

Bei der Verarbeitung bzw. Montage wurde bewusst auf Neu­erungen verzichtet. Je nach Bedarf ist die MultiTherm AERO Dämmplatte in verschiedenen Stärken bzw. Lagen erhältlich. Der Untergrundvorbereitung folgt der Klebevorgang mit dem modifizierten Klebe- und Armierungsmörtel MultiTherm AERO K+A. Zusätzlich verdübelt erhält auch die neue, formbare Dämmplatte eine Armie­rungsschicht, einen Oberputz und optional eine Schlussbeschichtung als Schutz ge­gen Feuchtigkeit, z.B. mit Silikonharzfarbe.

Preis und Recyclingfähigkeit?

Inwieweit der Preis sowie die Recyclingfähigkeit die besonderen Möglichkeiten von MultiTherm AERO relativieren, ist noch zu klären. Weitere Informationen zum Aerogel-WDVS können jedenfalls per E-Mail an BASF Wall Systems angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: