Redaktion  || < älter 2013/0939 jünger > >>|  

Isolier-Verankerung für Regenrohrschellen an WDVS-Fassaden

(27.5.2013) Die Wilhelm Ungeheuer Söhne GmbH hat ein wärmebrückenfreies System zur Befestigung von Regenfallrohren an verputzten WDVS-Fassaden entwickelt, die Polystyrol-Hartschaum oder Holzfaser-Dämmplatten verwenden.

Aufgrund zunehmender WDVS-Dämmstoffdicken (100 mm und mehr) ist eine konven­tionelle Befestigung (Dübel hinter der Dämmung plus entsprechend lange Stockschrau­be) von z.B. Regenrohrschellen problematisch, da sich die langen Stockschrauben in­nerhalb der Dämmebene bewegen bzw. verbiegen können, was wiederum der Dämm­wirkung schadet und zudem zu Rissen in der Endbeschichtung (Putz) führen kann.

Der WUS-Isolier-Verankerung wird dagegen nicht in der tragende Schicht der Wand (also z.B. im Mauerwerk) verankert, sondern in die Dämmung geschraubt. Die Montage sei sowohl vor als auch nach dem Verputzen möglich. Erhältlich ist die Isolier-Veran­kerung als Set mit ...

  • Anschlussgewinde M10,
  • einem Gewindeschutz der nach dem Verputzen abgezogen wird,
  • einer Rosette zum Aufschrauben (für einen sauberen Wandabschluss) und
  • einem Torx-Bit TX25.

Weitere Informationen zur WUS-Isolier-Verankerung können per E-Mail an Wilhelm Ungeheuer Söhne angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: