Redaktion  || < älter 2013/0544 jünger > >>|  

SilkMove ES: Neues Kartuschenkonzept von Grohe hilft beim Energiesparen


  

(25.3.2013; ISH 2013-Bericht) Grohe hat auf der ISH die Silk­Move ES-Kartusche neu vorgestellt. Damit ausgerüstete Ar­maturen können verhindern, dass unbeabsichtigt Wasser er­wärmt wird, wenn Kaltwasser vollkommen ausreicht.

„ES“ steht für „Energie Sparen“

Durch die Betätigung des Hebels üblicher Armaturen in der Standard-Mittelstellung fließt jedes Mal heiß und kalt gemisch­tes Wasser - selbst dann, wenn nur kurz die Zahnbürste abge­spült oder die Hände gewaschen werden sollen. Diesen unnötigen Energieverbrauch kann die neue Kartu­schentechnologie verhindern.

Bei Armaturen mit SilkMove ES befindet sich die Hebelposition für Kaltwasser in der Mittelstellung. Das heißt, der Hebel lässt sich nicht weiter nach rechts bewegen, sondern ist in der Position parallel zum Hebel am Anschlag. Dafür wurde der Bereich zur Wahl der Warmwassertemperatur nach links ausgeweitet. Steht also der Hebel links im rechten Winkel zum Auslauf, ist die heißeste Wassertemperatur erreicht.

Um zusätzlich zur Energie auch Wasser zu sparen, wurde die Durchflussmenge auf 5,7 Liter pro Minute begrenzt. Ein zusätzlicher Temperaturbegrenzer verhindert zu­dem Verbrühungen an zu heißem Wasser.

Zu den Armaturenlinien, die mit der neuen SilkMove ES-Kartusche erhältlich sind, gehören neben den Eurolinien die Armaturenlinien Concetto und Essence.

Weitere Informationen zu Armaturen mit SilkMove ES-Kartusche können per E-Mail an Grohe angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: