Redaktion  || < älter 2012/1728 jünger > >>|  

Bundesverband Brandschutz-Fachbetriebe in neuer Formation auf der Security

Logo Bundesverband Brandschutz-Fachbetriebe e.V. (bvbf)
  
bvbf-Vorsitzende Nicole Schulte-Frankenfeld
bvbf-Vorsitzende Nicole Schulte-Frankenfeld
  

(1.10.2012; Security-Bericht) Der neu gegründete Bundesver­band Brandschutz-Fachbetriebe e.V. (bvbf), der 2011 aus der Verschmelzung von ehemals drei Verbänden der Brand­schutz-Branche hervorgegangen ist, präsentierte sich in seiner neuen Formation erstmals auf der Security mit einem eigenen Messe­stand.

Der im Juni neu gewählte Vorstand unter Leitung seiner Vorsit­zenden Nicole Schulte-Frankenfeld hat sich während der vier Messetage erstmals dem nationalen und internationalen Fach­publikum gestellt. Gleichzeitig wandte sich der bvbf an poten­tielle Neumitglieder aus dem Bereich der Brandschutz-Fach­betriebe, die sich auf der führenden Messe für Sicherheits- und Brandschutz-Technik als Besucher einen Überblick zu aktuellen Branchen-Trends verschafft haben.

Der bvbf will die Kompetenzen qualifizierter Fachbetriebe sowie von Fachhändlern, Dienstleistern und Herstellern im vorbeu­genden und abwehrenden technischen Brandschutz in Deutschland bündeln. Mit knapp 280 Mitgliedsunternehmen repräsentiert der Verband die mittelständisch geprägte Branche und vertritt deren Interessen gegenüber Politik, Medien, Behörden und Normungsgremien sowie im Aus­tausch mit anderen Verbänden - und letztlich gegenüber der gesamten Öffentlichkeit.

Im Mittelpunkt der Verbandsarbeit stehen - neben Dienstleistungsangeboten für die Mitglieder - Aufklärung und Prävention. So hat sich der bvbf zum Ziel gesetzt, das Bewusstsein für die Notwendigkeit eines verantwortungsvollen Brandschutzes - sowohl in der Wirtschaft und im öffentlichen Sektor als auch im privaten Bereich - weiter zu schärfen. Hierzu zählen etwa das richtige Verhalten vor, in und nach einem Brandfall und der Umgang mit Feuerlöschgeräten.

siehe auch für zusätzliche Informationen: