Redaktion  || < älter 2012/0530 jünger > >>|  

„Safety Pin“ schützt auch Kunststofffensterflügel vor'm Herausfallen

(30.3.2012, fensterbau/frontale-Bericht) Macos patentierte Flügelauffangsicherung „Safety Pin“ kann nicht nur Dreh- und Dreh-Kipp-Fenster sowie Fenstertüren aus Holz absichern, sondern inzwischen auch Fensterflügel aus Kunststoff.

Durch „Safety Pin“ wird im Ernstfall ein Herausfallen des Flügels zuverlässig verhindert. Die Montage von „Safety Pin“ gilt als einfach: Die bandseitige Auffangsicherung wird in den Dreh-Kipp-Zentralverschluss integriert. „Safety Pin“ kann bei den beiden Beschlaglinien „Multi-Trend“ und „Multi-MATIC“ in Holz­systemen und Kunststoffprofilen eingesetzt werden. Sichern lassen sich Fenster und Fenstertüren bis zu einem Gewicht von 180 Kilogramm.

By the way: Unabhängig vom Flügelgewicht kann das Heraus­fallen des Flügels aus dem Rahmen ganz unterschiedliche Ur­sachen haben - wie etwa ...

  • klassische Fehlbedienung,
  • unkontrolliertes Zuschlagen des Elementes durch höhere Gewalt wie Windstoß oder starke Zugluft sowie
  • unsachgemäße oder vollkommen unterlassene Wartung der Beschläge, denn mangelnde Wartung führt im ungünstigsten Fall zum Verschleiß der Lagerstellen.

Im Alltagsgebrauch sollte jeder Fensternutzer daher daran denken, dass selbst ver­meintliche Flügelleichtgewichte sprichwörtlich aus ihrem Rahmen fallen können. Des­halb empfiehlt sich der grundsätzliche Einsatz einer Auffangsicherung im Privatbau - beispielsweise in Kinderzimmern und im Lebensbereich älterer oder körperlich beein­trächtigter Menschen. In öffentlichen Gebäuden sollte sie sowieso als vorbeugende Schutzmaßnahme zur Standardausrüstung gehören.

Weitere Informationen zur Auffangsicherung „Safety Pin“ können per E-Mail an Maco angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen: