Redaktion  || < älter 2011/1096 jünger > >>|  

Neue Unterlage zum Nachweis der Erdbebensicherheit von Holzbauwerken

(13.7.2011) Fermacell hat eine neue Unterlage zum Thema Erdbebensicherheit von Holzgebäuden aufgelegt. Der Leitfaden führt in die Grundlagen der erdbebengerechten Planung und Bemessung von Holzbauwerken ein und bietet Hilfen zur Nachweisführung nach Anforderungen der Landesbauordnungen. Projektträger und Herausgeber ist die Ingenieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen. Die Schrift wurde mit Unterstützung von insgesamt dreizehn Partnern aus Verbandswesen und Industrie, darunter Fermacell, realisiert.

Viele Gebiete der Welt sind erdbebengefährdet. Immer wieder kommt es hier zu Beben mit meist verheerenden Folgen. Auch in Deutschland gibt es seismisch gefährdete Gebiete, wie z.B. die schwäbische Alb. Gebäude, die in diesen Regionen errichtet werden, müssen erdbebensicher entworfen, bemessen und konstruiert werden. Eine Eingrenzung der Schäden wird unter anderem dadurch beeinflusst, dass die konstruktiven Anforderungen an erdbebensicheres Bauen bereits zu Beginn in die Planung mit einfließen.

Die neue Unterlage bietet eine übersichtliche, fachgerechte Aufbereitung aller für die Planung wichtigen Informationen und Fakten. Inhalte sind neben den Grundlagen und der historischen Entwicklung die Kapitel ...

  • „Tragwerksentwurf und konstruktive Regeln“,
  • „Ermittlung von statischen Ersatzlasten“,
  • „Vergleich Erdbebenlasten zu Windlasten“,
  • „Aufteilung der Horizontalkräfte“,
  • „Eigenfrequenz von Holztragwerken“ und
  • „Nachweis im Grenzzustand der Tragfähigkeit“.

Darüber hinaus veranschaulichen drei Beispiele zum Nachweis von Holzgebäuden nach DIN 4149:2005 die Anwendung der normativen Regeln.

Der Leitfaden „Nachweis der Erdbebensicherheit von Holzgebäuden“ ist als PDF-Dokument über fermacell.de > Downloads > Holzbau abrufbar.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem: