Redaktion  || < älter 2010/1990 jünger > >>|  

Neu- oder Altbau? EnEV-Beratungstool von Buderus für Planung und Beratung

(1.12.2010) Gut geplant ist halb gespart! Das EnEV-Beratungstool von Buderus will von jetzt an nicht nur bei der Auswahl geeigneter Heizsysteme für den Neubau helfen, sondern lässt sich nun auch bei Modernisierungen einsetzen. Die kostenlose Software gibt überschlägig den Primärenergiebedarf, die Energiekosten und die zu erwartenden CO₂-Emmissionen von Ein- und Zweifamilienhäusern an. Für den Neubau informiert sie zusätzlich, inwieweit die Werte mit der Energie-Einsparverordnung (EnEV) vereinbar sind.


In Deutschland wurden ungefähr 75 Prozent der Wohngebäude vor der ersten Wärmeschutzverordnung und somit natürlich auch vor Inkrafttreten der Energie-Einsparverordnung errichtet. Über kurz oder lang steht dort eine Modernisierung der Heizungsanlage an. Hierbei besteht im Wesentlichen das Ziel einer effizienten und umweltfreundlichen Wärmeerzeugung. Das Programm von Buderus unterstützt den Heizungsfachmann bei dieser Aufgabe: Es schätzt mit wenigen Eingaben den zu erwartenden Primärenergiebedarf sowie die Anlagenaufwandszahl im Neubau ab und gibt bei der Modernisierung die mögliche Energiekosteneinsparung überschlägig an.

Zusätzlich enthält das EnEV-Beratungstool den Buderus Typberater. Möchte zum Beispiel ein Hausbesitzer seine Heizungsanlage modernisieren, muss er sechs Fragen beantworten - das Programm schlägt dann die passende Anlagentechnik vor. Mit ergänzenden Angaben zur bestehenden Anlage lässt sich diese Empfehlung dann hinsichtlich Verbrauchskosten oder CO₂-Emission mit dem alten Heiz- und Lüftungssystem vergleichen, so dass Einsparungen durch die moderne Technik gleich deutlich werden. Der Typberater kann ebenso für die Planung eines Neubaus eingesetzt werden.

Das EnEV-Beratungstool lässt sich unter buderus.de/enevberatungstool downloaden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: