Redaktion  || < älter 2010/1989 jünger > >>|  

BDH: Schwacher Markt für erneuerbare Energien

(1.12.2010) "Noch 2008 lag der Markt für Technologien zur Nutzung von erneuerbaren Energien auf der Zielgeraden. Umso mehr bestürzt der Einbruch bei Solarthermie, Wärmepumpen und fester Biomasse in 2010", betonte Klaus Jesse, Präsident des Bundesindustrieverbands Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik, BDH, anlässlich der Mitgliederversammlung in Hamburg im November. Um etwa die Hälfte ging demnach der Absatz der Solarthermie gegenüber dem guten Jahr 2008 zurück. Auch die Nachfrage nach Kesseln für Biomasse und nach Wärmepumpen schwächelt.

Bereits seit dem vierten Quartal 2009 geht offensichtlich die Nachfrage nach Heizungssystemen, die erneuerbare Energien einbinden, kontinuierlich zurück. 2010 schrumpfte der Markt erneut und liegt jetzt zirka 30 Prozent unter dem des Vorjahres. Für diese Entwicklung macht der BDH im Wesentlichen den - durch Überförderung verursachten - Photovoltaik-Boom in 2009 und 2010 und niedrigere Energiepreise im Vergleich zu 2008 verantwortlich. BDH-Präsident Jesse stellt fest: "Damit rücken die ambitionierten Klima- und Ressourcenschutzziele des Energiekonzeptes der Bundesregierung in weite Ferne."

Der Verband fordert eine deutliche Aufstockung der Förderprogramme für die energetische Modernisierung des veralteten Gebäudebestands und kritisiert die Kürzungen der Mittel der Kreditanstalt für Wiederaufbau, KfW, sowie des Marktanreizprogramms für erneuerbare Energien. "Die zu begrüßenden Absichtserklärungen des Energiekonzeptes müssen nunmehr in reale Politik umgesetzt werden", erklärt Andreas Lücke, Hauptgeschäftsführer des BDH. "Es gilt jetzt, die Mittel so aufzustocken, dass die im Energiekonzept geforderte Verdopplung des Modernisierungstempos von ein auf zwei Prozent tatsächlich erreicht werden kann. Darüber hinaus muss die Förderung gegenüber den Vorjahren verstetigt werden, um Investoren, der Industrie und den Verarbeitern Investitionssicherheit zu verschaffen."

Anlässlich der Mitgliederversammlung wurde Markus Niedermayer, geschäftsführender Gesellschafter der MHG Heiztechnik, als Nachfolger von Bernd Wattenberg, Siemens, in den Vorstand des BDH gewählt.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: