Redaktion  || < älter 2010/1667 jünger > >>|  

Themenlösungen von Dorma für "die City, die niemals schläft!"

(8.10.2010; Security-Bericht) Dorma hat 2010 seinen Messeauftritt in Essen unter das Motto "City" gestellt und zeigte den Besuchern Situationen aus der Büro- und Arbeitswelt. Auch ein Live-Szenario zum Thema Schule präsentierte der Dorma Geschäftsbereich Security/Time + Access am rund 240 Quadratmeter großen Messestand. Das Thema "City" war Bestandteil des zentralen Kommunikationskonzepts in diesem Jahr. Und ähnlich wie in dem amerikanischen Thriller von 1953, in dem die City niemals schläft, wollte Dorma im übertragenen Sinne ausdrücken, dass auf die Produkte und Systemlösungen des Herstellers immer und jederzeit Verlass ist - rund um die Uhr.

Sichere Lösungen für das moderne Büro

Zentraler Blickfang auf dem Messestand ist im Office-Bereich die Sicherheits-Karusselltür KTV Secure. Diese hochwertige Automatiktür wird mit einer ein- oder auf Wunsch auch beidseitigen Zutrittskontrolle versehen, die sich über Schlüssel, Karte, Tastatur oder Fingerprintsensoren bedienen lässt. Dorma nutzte die Security, um in Verbindung mit der KTV Secure die neuen Ausweisleser vorzustellen für die beiden Systeme ...

  • Legic Advant und
  • Mifare DESFire.

Diese neue Lesergeneration unterstützt die beiden derzeit als besonders zuverlässig und fälschungssicher geltenden Verschlüsselungsverfahren AES und 3-DES. Ein weiteres wichtiges Merkmal der Karusselltür ist die Möglichkeit, die Tür auch via GMS-Modul fernzuüberwachen.

Zur Absicherung von barrierefreien Feuer- und Rauchschutztüren zeigte der Hersteller eine aus dem Paniktürverschluss PHA 2500 und dem Drehflügeltürantrieb ED 250 bestehende Systemlösung, die in dieser Kombination gleichermaßen die Anforderungen der EN 1125 wie auch der DIN 18650 erfüllt und sich für den Einbau in Gebäuden mit hoher Besucherfrequenz eignet.


XS-Zylinder ... hier nicht an einer Glastür

Eine Lösung speziell für Ganzglas-Innentüren zeigte Dorma mit dem eleganten Türassistenten Porteo. Der Porteo bietet zahlreiche Funktionen zum komfortablen, automatisierten Öffnen und Schließen und ist zur Montage an unterschiedlichsten Türarten geeignet. Da sich viele Büroräume sicher verschließen lassen müssen, war die auf der Messe gezeigte Bürotür aus Ganzglas mit einem elektronischen XS-Zylinder und XS-Beschlag ausgestattet. Dieses vielseitige Zugangskontrollsystem gilt als attraktive Alternative zu mechanischen Zylindern und ermöglicht einem Betreiber, das System als unkomplizierte Stand-alone-Lösung oder gar als vernetzte Online-Anbindung zu nutzen.

Schutz vor ungebetenen Schulbesuchern

In Schulen kommt dem Thema Sicherheit mehr und mehr Bedeutung zu, denn Kinder wie auch Lehrpersonen müssen den höchstmöglichen Schutz beispielsweise vor Amokläufern erhalten. Eine sinnvolle Maßnahme ist deshalb, Türen grundsätzlich mit einem Panikschloss auszustatten - bei Außentüren mit Mehrfachverriegelung. Ein solches mehrfach verriegelndes Schloss ist das neu entwickelte und erstmals in Essen präsentierte M-SVP 3000 (Hochkantbild):

Dieses Schloss soll die Gewähr bieten, dass eine Tür permanent verriegelt ist. Trotzdem lasse sie sich jederzeit von innen durch einfaches Betätigen des Türdrückers oder eines Paniktürverschlusses öffnen.

Weiter wurde in dem Zusammenhang noch eine Vollblatttür mit XS-Zylinder und -Beschlag sowie mit Funk- und Nottaster gezeigt, die sich ebenfalls für den Einsatz in Schulgebäuden anbietet. Außerdem war eine gemeinsam von Dorma und Hörmann entwickelte Universaltür zu sehen, die sich ausstatten lässt mit ...

  • einer Fluchtwegsicherung,
  • einer Zutrittskontrolle über Tastatur, einem Transponder- und Fingerprintleser sowie
  • Überwachungs- und Sicherheitseinrichtungen wie Kamera und Nottaster.

Sämtliche Elektronikmodule und auch der Türschließer verschwinden bei dieser Tür unsichtbar im schmalen Aluminium-Rahmenprofil - siehe dazu auch Beitrag "Zutrittskontrolle für Hörmann Feuerschutztüren" vom 17.11.2009.

Verwaltungsprogramme zur Objektorganisation

In der "Arbeitswelt" wurden am Dorma Stand hauptsächlich Lösungen rund um die Themen Zutritts- und Zeitverwaltung präsentiert. Verschiedene Softwarevarianten wie Timac/IPEV oder Winipev bekam der Besucher demonstriert. Genauso aber auch die vielfältigen Matrix-Lösungen von der Einstiegsvariante Matrix XS als Schließplanlösung bis hin zum komplexen System Matrix Professional - zur Erinnerung siehe Security-Bericht "Dorma Matrix: Softwareplattform bündelt Türfunktionen" vom 8.10.2008.

Neu sind in dem Bereich die beiden Fluchtwegsysteme TMS Basic (Bild) und TL-S TMS Comfort (Bild rechts). Mit der Basisversion bietet Dorma eine fertig konfigurierte Fluchtwegsteuerung an - bestehend aus Terminal, Steuerung, Profilzylinder und Netzteil. Die Comfort-Version ermöglicht dem Architekten platzsparend zu planen, da an der Tür künftig nur noch drei Unterputzdosen erforderlich sind. Bei diesem Fluchtwegsystem ist eine integrierte RS-485-Bus-Vernetzung vorbereitet. Optional ist hier, wie bei allen Dorma Fluchtwegsteuerungen, auch eine LON- oder LAN-Anbindung möglich.

Im Rahmen einer Sonderpräsentation zeigte Dorma übrigens mit dem XS-Pro Zylinder die technische Weiterentwicklung des bekannten elektronischen XS-Schließzylinders. Der Leser dieses neuen Zylinders nutzt Mifare DESFire.

Weitere Informationen zu Sicherheitslösungen in der Büro-, Schul- und Arbeitswelt können per E-Mail an Dorma angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: