Redaktion  || < älter 2010/0659 jünger > >>|  

Richtlinie für die Qualität von SHK-Artikelstammdaten

(24.4.2010; IFH/Intherm-Bericht) Im Rahmen der IFH Nürnberg haben der ZVSHK und die ARGE Neue Medien eine Datenqualitätsrichtlinie zum elektronischen Austausch von Artikelstammdaten zwischen Industrie und Handwerk in der SHK-Branche unterzeichnet. Diese Richtlinie definiert die Anforderungen an die Datenqualität in der Handwerkskommunikation und beschreibt die spezifischen Anforderungen an die Dateninhalte innerhalb des dreistufigen Vertriebsweges. Die permanente Weiterentwicklung dieser Richtlinie wird durch verschiedene Expertengruppen begleitet. Ziel ist es, die Planungs- und Beratungskompetenz des Fachhandwerkers zu verbessern.


Klaus Jesse, der 1. Vorsitzende der ARGE Neue Medien (links), und Manfred Stather, Präsident des ZVSHK (Bild vergrößern)

Inhaltlich berücksichtigt die neue Datenqualitätsrichtlinie u.a. ...

  • die Forderung nach einer Herstellerangabe der EAN/GTIN für alle Nicht-Variantenartikel,
  • die Abbildung einer unverbindlichen Preisempfehlung für den Endverbraucher sowie
  • die eindeutige Identifikation eines Produkts anhand des Kurztextes.

Weitere Inhalte sollen in den kommenden Monaten von ZVSHK und ARGE abgestimmt und konkretisiert werden.

Hintergrund der Aktivitäten ist das derzeit in der SHK-Branche mehrheitlich genutzte Format Datanorm. Dieser Standard kann jedoch nicht alle relevanten Informationen eines Artikels, wie z. B. Bilder, Maßzeichnungen, Plandaten, CAD-Zeichnungen, Einbauanleitungen etc. abbilden und gilt daher als nicht zukunftsweisend. Aus diesem Grund wurde eine Schnittstelle erarbeitet, die als Nachfolger von Datanorm das Format BMEcat beschreibt.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

zumeist jüngere Beiträge, die auf diesen verweisen:

ausgewählte weitere Meldungen: