Redaktion  || < älter 2010/0374 jünger > >>|  

Schneealarmsensor warnt vor  Schnee, Eis oder Stauwasser

(3.3.2010) Nicht nur der tragische Fall der eingestürzten Eissporthalle in Bad Reichenhall, auch der Winter 2009/10 lenkt den Blick auf die Bedeutung des vorsorgenden Schutzes vor zu starken Lasten auf dem Dach. Sicheren Schutz vor Überlastung verspricht in diesem Kontext ein Schnee-Alarm-Sensor der tbm hightech control GmbH.


Der Schnee-Alarm-Sensor überwacht die Belastung des Daches durch Schnee, Eis oder Stauwasser auf Dächern mit geringer Neigung. Als Messfläche für den SAS-107 reicht eine 0,5 x 1,5 m große und 6 mm starke Sensormatte - basierend auf Glasfasertechnik. Die Steuereinheit (24 V DC) mit integrierter Schnittstelle für den Alarmauslöser ist in maximal 15 m Entfernung angebracht.

Der Messbereich des Schneealarmsensors ist variabel einstellbar von 5 bis 1.000 kg/m² - in zwei Stufen mit Vorwarnung und Hauptalarm bei Überschreiten der höchstzulässigen Belastung. Die Alarmmeldung erfolgt optisch oder akustisch über Blitzleuchte und Signalhorn oder per SMS über ein GSM-Modem.

Der Schneealarmsensor SAS-107 erfüllt laut tbm hightech control die Anforderungen der deutschen Arbeitsstätten-Verordnung (5/1.1.5.). Das System erfüllt das ganze Jahr über seine Dienste: Im Winter warnt der Sensor vor zu viel Schnee oder Eis, im Sommer vor zu viel Regenwasser auf dem Dach.

Weitere Informationen zum Schneealarmsensor können per E-Mail an tbm hightech control angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: