Redaktion  || < älter 2010/0021 jünger > >>|  

KS-Quadro Etronic: vorbereitet für horizontale und vertikale Elektroleitungen

(5.1.2010; Deubau-Vorbericht) Mit dem weiterentwickelten Wandsystem Quadro Etronic können jetzt Elektroleitungen nicht nur vertikal, sondern auch horizontal lose in den speziellen Kalksandsteinwänden verlegt werden.

Die Flexibilität, mit der Bauherren im Laufe der Nutzungsphase eines Gebäude sämtliche Elektroanschlüsse in jede Richtung verändern bzw. auf den neuesten Stand der Haustechnik bringen können, sollte sich über Generationen bezahlt machen - egal ob ...

  • die Möbel umgestellt werden bzw. die Inneneinrichtung wechselt,
  • Steckdosen nachzurüsten sind oder
  • Netzwerkstrippen, Busleitungen und Lautsprecherkabel etc. nachgerüstet werden müssen.

Für den Wandfuß bietet das Quadro Etronic-System einen eigens konstruierten Sockelstein an, der einen horizontalen wandbündigen Kabelkanal aufnehmen kann:


Der Kabelkanal besteht aus zwei Kammern:
  • Eine ist für Schwachstromleitungen bestimmt - zum Beispiel für Telefon, Antenne, Netzwerk oder Buslei­tungen;
  • die andere Kammer ist für Starkstromleitungen gedacht, über die Steckdosen und Lichtschalter versorgt werden.

Der Kabelkanal wird beim Innenausbau mit einer handelsüb­lichen abnehmbaren Sockelleiste abgedeckt. Damit sollte jederzeit ein schneller und sauberer Zugang zu allen elektrischen Leitungen jederzeit möglich sein.

Das vertikale Verlegen der Elektroleitungen erfolgt über durchgehende lotrechte Installationskanäle im KS-Quadro E; ihr Abstand beträgt 12,5 cm, der Durchmesser liegt bei 4 cm - siehe Bild aus dem alten Beitrag "KS-Quadro E forciert 'Bauen mit System'" vom 15.7.2003.

Weitere Informationen zu Quadro Etronic können per E-Mail an QUADRO Bausysteme angefordert werden; und vergleiche mit Beitrag "KS-QuadroTherm: vorbereitet für Wandheizung und Flächenkühlung" vom 23.11.2009.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: