Redaktion  || < älter 2009/2052 jünger > >>|  

Kerndämmung mit Isocell-Einblasdämmstoffen

<!---->(1.12.2009) Neben Zellulosedämmstoff, der hauptsächlich zur Dämmung von Holzkonstruktionen z.B. im Dach verwendet wird, bietet Isocell mit Granublow und SLS 20 nun auch hydrophobe Einblasdämmstoffe zur nachträglichen Dämmung von zweischaligem Mauerwerk und vorgehängten Fassaden an. SLS 20 hat zudem als unbrennbares Material der Klasse A eine "Hochhaus-Zulassung".

Vom Einfamilienhaus aus Klinker bis zum Plattenbau – zweischaliges Mauerwerk lässt sich mit den richtigen Materialien effizient und kostengünstig nachträglich dämmen. Isocell, ein Spezialist für Zellulosedämmung und Luftdichtheitssysteme aus dem österreichischen Neumarkt am Wallersee, bietet seit kurzem zwei Varianten von einblasbaren Kerndämmungen:

  • das aus Polystrol-Partikelschaum-Granulat (EPS) gewonnene Granublow sowie
  • die mineralische SLS 20 Kerndämmung aus Blähglas-Granulat.

Mit diesen Einblasdämmstoffen (für beide ist eine Wärmeleitfähigkeit von λ = 0,035 W/mK angegeben) lässt sich eine Dämmschicht erzeugen, die sich auch bei verwinkelten und engen Gegebenheiten wärmebrückenfrei bzw. lückenlos installieren lässt. Bei der Verarbeitung fällt naturgemäß keinerlei Verschnitt an. Die Kerndämmungen sind zudem hydrophob - also wasserabweisend - und können somit die Dämmwirkung auch bei Feuchte aufrecht halten.

SLS 20 – Einblasdämmstoff mit "Hochhaus-Zulassung"

Der Einblasdämmstoff SLS 20 ist nach DIN 4102 nicht brennbar und nach DIN 1053 vom Deutschen Institut für Bautechnik bauaufsichtlich anerkannt - und ist somit der aktuell einzige Einblasdämmstoff, der zur Dämmung von Luftschichten hinter Hochhausfassaden zugelassen ist. Aufgrund der sehr feinen Körnung (0 bis 2 mm) sollten sich mit dem SLS 20 auch sehr schmale Hohlschichten lückenlos dämmen lassen. Für die Einblasöffnungen genügen Querschnitte von 25 mm. Neben der Luftschichtverfüllung bei Hochhausfassaden eignet sich der SLS 20 auch zur nachträglichen Schalldämmung von Installationsschächten und zur nachträglichen Wärmedämmung von Altbauten. "Mit SLS 20 Kerndämmung lässt sich im Altbaubereich eine jährliche Heizkostenersparnis von 4 Euro aufwärts pro Quadratmeter gedämmter Wandfläche erzielen", verspricht Gabriele Leibetseder, Technische Leiterin von Isocell.

SLS 20 und Granublow lassen sich sowohl einblasen als auch einschütten. Die Verarbeitung erfolgt ausschließlich durch lizenzierte Fachbetriebe.

Weitere Informationen zu Granublow und SLS 20 können per E-Mail an Isocell angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: