Redaktion  || < älter 2009/2016 jünger > >>|  

Osram Opto Semiconductors präsentiert seine erste OLED Lichtquelle

(25.11.2009) Das Panel Orbeos ist die erste OLED-Lichtquelle von Osram Opto Semiconductors für hochwertige funktionelle Beleuchtung und vereint Energieeinsparung, Lichtqualität und Design. Leicht, dünn, blendfrei und warmweiß eignet sich der neue Flächenstrahler besonders für Anwendungen im Premiumsegment. Das OLED-Panel Orbeos ...

  • hat eine runde Leuchtfläche
  • misst 80 mm im Durchmesser,
  • ist 2,1 mm dünn,
  • wiegt 24 g,
  • strahlt mit 25 lm/W und
  • leuchtet warmweiß (2800 K, CRI bis zu 80).

Effizienter als herkömmliche Halogenlampen, warmweiß wie Glühbirnen, eignen sich die kleinen OLED für die stimmungsvolle und zugleich funktionale Beleuchtung. Besonders in Privaträumen, Museen, Restaurants oder Hotels punkten sie auch mit ihrem angenehm blendfreien Licht.

Neue Gestaltungsmöglichkeiten für Architekten und Lichtplaner

Mit OLEDs werden leuchtende Flächen wie Lichthimmel oder Lichttrennwände reali­sierbar. "Unsere Orbeos bereichert das breite Lichtportfolio im Premiumsegment. Dabei kommen nicht nur ihre technischen Parameter zum Tragen, sondern vor allem ihr ganz anderes Erscheinungsbild", erklärt Dr. Markus Klein, Senior Direktor SSL bei Osram Opto Semiconductors. "Orbeos ist eine Verbindung aus Energieeinsparung und Ästhetik."

 Bereits 2008 demonstrierte die erste kommerziell erhältliche "Early Future" Tischleuchte des renommierten Lichtdesigners Ingo Maurer mit OLED-Lichtkacheln von Osram Opto Semi­conductors, wie OLED in der funktionalen Beleuchtung zum Einsatz kommen können - siehe Bild rechts aus dem Beitrag "Weltpremiere: Exklusive Tischleuchte erstmals mit OLED" vom 7.4.2008.

Langlebiges Flächenlicht

Orbeos kann verzögerungsfrei an- und ausgeschaltet werden, ist stufenlos dimmbar und verlangt kein ausgeklügeltes Wärme­management wie LEDs. Das Panel enthält kein Quecksilber und emittiert keine UV- oder Infrarotstrahlung. Die typische Hellig­keit beträgt 1000 cd/m² bei einer Leistungsaufnahme von weniger als einem Watt. Bei optimalem Einsatz soll die Lebens­dauer rund 5.000 Stunden betragen.

Orbeos ist mit einer milchglasartigen Oberfläche erhältlich und lässt sich mittels Federkontakten unkompliziert zu montieren.

Der schnelle Vorstoß der OLED in die Allgemeinbeleuchtung gelang nicht zuletzt durch die Entwicklung der technischen Grundlagen in dem Projekt "Organische Phosphores­zenzleuchten für Anwendungen im Lichtmarkt" (OPAL), das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird.

Weitere Informationen zu OLEDs (speziell auch zum Panel Orbeos) können per E-Mail an Osram Opto Semiconductors angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: