Redaktion  || < älter 2009/1826 jünger > >>|  

„SolardachCheck“ - interaktiver Solardach Ratgeber

(28.10.2009) Die Preise für Photovoltaikanlagen sinken beständig. Allerdings wissen Hausbesitzer oft noch zu wenig über die Nutzungsmöglichkeiten der Solarenergie. Das soll sich mit dem „SolardachCheck“. Über ihn kann anhand fünf einfacher Schritte ermittelt werden, ob sich das eigene Dach für eine Solaranlage eignet und ob sich die Installation rechnet.

Neben der Berechnung der Wirtschaftlichkeit einer Solarstromanlage zeigt der Ratgeber dem Nutzer auf, wie viel Kilogramm CO₂ durch die Erzeugung regenerativen Solarstroms vermieden werden können. Mit einfachen Abfragen und grafischen Hilfsmitteln wird dazu neben Dachneigung und -ausrichtung auch die Verschattung des Daches berücksichtigt. Zur Berechnung der Dachfläche steht eine GoogleMaps-Anwendung zur Verfügung.

SolardachCheck richtet sich auch an Mieter

Der SolardachCheck richtet sich in erster Linie an Besitzer von Ein- und Mehrfamilienhäusern. Aber auch für Mieter werden angesprochen: „Wir haben ein Datenblatt eingerichtet, das am Ende der Beratung abrufbar ist und alle wichtigen Ergebnisse zusammenfasst. Mieter können es als Denkanstoß an ihren Vermieter weiterleiten“, empfiehlt Dr. Johannes Hengstenberg, Geschäftsführer der co2online gemeinnützigen GmbH, die den Ratgeber entwickelt hat.

Weitere Energiespar-Ratgeber auch für Solarwärme

Wer sich für das Thema Solarwärme interessiert, dem empfehlen sich der „Modernisierungsratgeber“ sowie der Ratgeber „Heizkosten im Neubau“. Mit ihnen kann Solarwärme auf ihre Wirtschaftlichkeit und ihr CO₂-Minderungspotenzial hin untersucht werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: