Redaktion  || < älter 2008/1541 jünger > >>|  

Bitumenschindeln flächig kombiniert mit Photovoltaik

(10.9.2008) Bereits auf der DACH + HOLZ hat die Onduline GmbH Tegosolar vorgestellt. Grundidee des Produktes ist die Integration von Solarzellen in eine Dacheindeckung mit Bitumenschindeln. Die Dachelemente sind somit Stromlieferant und Eindeckung zugleich:


Tegosolar ist in Verbindung mit Bitumenschindeln zu verlegen und integriert sich bemerkenswert ansprechend in das Gesamtbild des Daches. Besonders attraktiv ist die Verbindung mit der Bardoline Prestige-Serie in Titanzink (Bild oben) oder Kupfer.

Das Dachelement besteht aus einem doppelten Glasfibervlies und 5 mm Spezialbitumen bei einer Größe von 2,88 x 0,45 m. Auf der Oberfläche befinden sich amorphe Silicon-Solarzellen der Firma Unisolar. Diese versprechen auch eine gute Leistung bei diffusem Licht. Die Leistung eines Elements liegt bei 68 Wp, so dass 15 Elemente für 1 Kilowattpeak benötigt werden. Ein Kilowattpeak entspricht wiederum einer Dachfläche von ca. 15 m². Für ein Wohnhaus kalkuliert man üblicherweise 2 bis 3 KW Leistung.

Ein weiterer Vorteil des Systems liege laut Onduline  auch darin, dass die Verkabelung auf dem Dach erfolgt und dort abgedeckt wird. Somit seien Wartungs- und Kontrollarbeiten jederzeit ohne großen Aufwand möglich.


Dem Dachhandwerker bietet sich mit Tegosolar die Möglichkeit, Solartechnik in sein Gewerk zu integrieren. Er kann die komplette Dachmontage sicher und einfach ausführen; nur die Anschlüsse und die Anbindung an das öffentliche Stromnetz verbleiben als Aufgabe für den Elektriker.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: