Redaktion  || < älter 2007/0916 jünger > >>|  

Kyocera schraubt Wirkungsgrad multikristalliner Silizium-Solarzellen auf 18,5%

(11.6.2007; Intersolar-Vorbericht) Kyocera gab am 1.6. bekannt, dass seine neuen multikristallinen Silizium-Solarzellen mit einer Fläche von 15 cm x 15,5 cm laut eigener Messungen eine Energieumwandlungs-Effizienz von 18,5 Prozent erreichen würden - das sei nach Ansicht von Kyocera aktuell ein Weltrekord. Präsentiert wird die neue Zelle auf der Intersolar in Freiburg.

Das Unternehmen war im Jahr 1985 erster Hersteller von kommerziell vermarkteter multikristalliner Solartechnologie. Mit dem aktuellen Wirkungsgrad setzt Kyocera die Reihe seiner seitdem erzielten Erfolge fort: Vorherige Meilensteine für den Wirkungsgrad von multikristallinen Silizium-Solarzellen waren bei Kyocera ...

  • 14,5 Prozent im Jahr 1989,
  • 17,1 Prozent im Jahr 1996 und
  • 17,7 Prozent im Jahr 2004.

kleine Querverweise:

Aufbau der neuen Solarzelle von Kyocera

Die Wirkungsgradsteigerung wurde durch eine Optimierung der Kontaktlinienanordnung und durch die Oberflächentexturierung der Zelle unter Verwendung des von Kyocera patentierten "d.Blue"-Verfahrens erzielt, welches die Sonnenlichtaufnahme durch reduzierte Reflektion erhöht. Die neueste Verbesserung ist das Ergebnis einer gesteigerten Lichtabsorption der Zelle, da die Frontkontaktflächen auf die Rückseite verlagert wurden.

"Der Weltrekord von Kyocera zeigt unser Engagement für weitere Fortschritte in der Entwicklung von Solartechnik,” sagt Mitsuru Imanaka, Europa Chef von, Kyocera. "Wir sind sehr stolz, dass unser Team diesen Meilenstein erreicht hat."

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: