Redaktion  || < älter 2007/0511 jünger > >>|  

WDR testmarkt findet IKON-Kastenriegelschloss am besten

(3.4.2007) Zusammen mit der VdS Schadenverhütung GmbH Köln hat das WDR Wirtschaftsmagazin "markt" im Rahmen seiner "testmarkt"-Beiträge Tür- und Zusatzschlösser getestet. Das Ergebnis: Das IKON-Kastenriegelschloss der ASSA ABLOY Sicherheitstechnik GmbH konnte als einziges von sieben Schlössern den gewaltsamen Aufbrüchen der VdS-Spezialisten standhalten.


Welche Schlösser schützen wirksam vor Einbrüchen, und wie viel muss man für Sicherungstechnik bezahlen? Diesen Fragen ging das Wirtschaftsmagazin markt des WDR Fernsehens in seinem Sendebeitrag testmarkt am 5. März auf den Grund. In Kooperation mit der VdS Schadenverhütung GmbH Köln wurden fünf Türschlösser und zwei Zusatzschlösser in Testeinbrüchen unter die Lupe genommen. Schon mit einem einfachen Schraubendreher gelang es den VdS-Spezialisten, die Schlösser zu knacken - mit einer Ausnahme: das IKON-Kastenriegelschloss blieb "nahezu unversehrt"; es ist aber auch mit Abstand das teuerste.

Als Gründe für die schnelle Überwindung der Schlösser nennt testmarkt ungehärtete Stahlriegel, die bei Einbruchversuchen leicht abknicken, sowie weiche Schließbleche, die keinen Widerstand leisten und schnell einreißen. VdS-Mitarbeiter Frank Klopodowski wies in dem Beitrag gleichwohl darauf hin, dass das teuerste Schloss nichts nützt, wenn nicht auch das Schließblech, der Schließzylinder, die Wand und die Tür dem Einbrecher Widerstand entgegenbringen - das Zusammenspiel müsse stimmen.

Bei den Zusatzschlössern geht das IKON-Kastenriegelschloss als eindeutiger Sieger hervor. Während sich bei den Marktbegleitern Riegel und Schließbleche verbiegen lassen und die Möglichkeit des Aufbrechens der Tür gegeben ist, schützt das Kastenriegelschloss von IKON offensichtlich wirksam vor Einbruchmethoden wie Aufhebeln oder Aufbrechen. testmarkt stellt fest, dass der Riegel nur kleine Kratzspuren aufweist, die mit menschlichem Auge gar nicht sichtbar sind.

Einen vollständigen Bericht zur Sendung gibt es auch im Internet unter wdr.de/tv/markt/20070305/b_2.phtml.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: