Redaktion  || < älter 2006/1195 jünger > >>|  

Sika AG kauft Sarna Kunststoff Holding AG

(17.7.2006) Bereits im November vergangenen Jahres hat die Schweizer Sika AG alle Namenaktien der Sarna Kunststoff Holding AG gekauft. Die erstrangigen Produkte der Sarna sollen das Produktportfolio der Sika AG im Bereich der Flachdachabdichtung aufwerten.

Flachdachabdichtung, Flachdach, Sika Trocal GmbH, Sarnafil GmbH, Abdichtung, Sika AG, Sarna Kunststoff Holding AG, Kunststoff-Dachbahnen, Dichtungsbahnen, PVC-PDen ersten Schritt für eine gemeinsame Zukunft haben die Spezialisten in der Flachdachabdichtung bereits vollzogen: Seit dem ersten Juni agiert ein gemeinsamer "Roofing-Vertrieb" flächendeckend im Markt. Die Verkaufsberater wurden dafür in mehreren Schulungen mit den jeweils neuen Produktwelten vertraut gemacht. "Wir bündeln unseren Vertrieb zu einer äußerst schlagkräftigen Mannschaft. Beide Seiten - Sarna- und Sika-Verkaufsberater - lernen und profitieren enorm voneinander. Unsere Kunden können wir künftig noch umfangreicher und gezielter betreuen", begründet Paul Schuler, Geschäftsführer der Sika Deutschland GmbH (Bild rechts), den Mehrwert der Fusion.

Vertrieb und Marketing sind seit dem 1. Juni direkt am Hauptsitz der Sika Deutschland GmbH in Stuttgart angesiedelt. Die Verlagerung von Feldkirchen, dem bisherigen Stammsitz der Sarnafil Deutschland, sowie von Troisdorf, frühere Zentrale der Sika Trocal, lässt das gemeinsame Puzzle weiter wachsen.

Der Leitsatz der Sika wirbt mit den Worten "From Roof to Floor - ein Komplettangebot für Bau und Industrie". Mit der Troisdorfer Sika Trocal GmbH konnte die deutsche Sika diesem Motto bisher im Dachbereich nachkommen. "Sika Trocal bietet hochwertige Kunststoff-Dach- und Dichtungsbahnen hauptsächlich auf Basis von PVC-P, zum Teil aber auch auf FPO-Basis. Insgesamt richtete sich das Sortiment bisher an einen sehr breiten Markt. Was fehlte, war die Etablierung im Premiumsegment", berichtet Schuler.

Die Integration der Sarnafil bedeute für Sika eine zukunftsorientierte Aufwertung des Produktportfolios: "Wir haben die reichhaltige Welt der Sika und die reichhaltige Welt der Sarnafil zusammengeführt. Dabei wird jede Welt für sich bestehen bleiben, aber die andere befruchten." So werden die Produktmarken Sarnafil und Sikaplan weiterhin parallel, jedoch mit besonderem Zielgruppenfokus im Markt vertrieben. Sika-Chef Schuler: "Auf diese Weise sind wir sowohl im Massengeschäft als auch im Premiumgeschäft optimal aufgestellt."

Organisatorisch gesehen soll die Sika Trocal GmbH, bestehend aus Produktion, Forschung & Entwicklung und Logistik weiter bestehen bleiben. Leiter des Bereichs "Roofing" der Sika Deutschland wird Georg Lind, bisher Geschäftsführer der Sarnafil GmbH (Bild rechts).

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: