Redaktion  || < älter 2006/0752 jünger > >>|  

Scheiben mit aktiv reinigenden Oberflächen sind leichter einzubauen als gedacht

(10.5.2006) Immer noch stehen viele Fenster- und Isolierglashersteller Scheiben mit aktiv reinigenden Beschichtungen skeptisch gegenüber. Meist wird befürchtet, dass die Schicht bereits durch kleine Unachtsamkeiten beschädigt werden könnte. Tatsächlich aber unterscheidet sich der Einbau kaum von dem eines anderen Glases.

Einbau selbstreinigendes Fensterglas, Fensterscheibe, Glasarchitektur, selbstreinigende Fenster, Fensterhersteller, Flachglas, Isolierglashersteller, Selbstreinigung, Pilkington Activ, Titandioxid, Silikon

Es bestehe kein Grund zur Besorgnis - so Pilkington: Der Einbau von Pilkington Activ lässt sich fast genauso bewerkstelligen wie der anderer beschichteter Scheiben. Auch während des Abladens sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. Sicherzustellen sei lediglich, dass Sauger, die auf der Titandioxid-Beschichtung eingesetzt werden, sauber und trocken sind und nicht auf der Oberfläche gleiten - eine Vorsichtsmaßnahme, die im Übrigen auch bei allen anderen Gläsern beachtet werden sollte.

Beschichtung nach außen

Die Seite, auf der sich die Titandioxid-Beschichtung von Pilkington Activ befindet, ist durch ein Etikett deutlich gekennzeichnet. Es gibt die Einbauposition vor, denn die beschichtete Seite muss immer nach außen montiert werden, da sie für ihre Wirkungsweise (Regen-)Wasser und das natürliche UV-Licht benötigt. Letzteres findet sich auch an solchen Stellen in ausreichender Menge, wo keine direkte Sonneneinstrahlung vorherrscht. Daher funktioniere Pilkington Activ beispielsweise auch auf Nordseiten oder im Schatten einwandfrei.

Der im Grunde einzige Unterschied gegenüber dem Einbau herkömmlicher Fenstergläser besteht darin, dass Silikon mit der Beschichtung nicht in Berührung kommen darf. Denn deren Besonderheit ist die wasseranziehende Wirkung und Silikon kann diesen Effekt stören. Auf dem Markt existiert jedoch eine Vielzahl an Alternativmaterialien, so dass das Silikonproblem ohne Aufwand umgangen werden kann. Eine umfangreiche Liste geeigneter Materialien steht unter www.pilkington.de/activ zum Abruf bereit.

Einfache Handhabung

Nach Abschluss der Arbeiten sollte das Glas wie gewohnt möglichst schnell mit Wasser abgespült werden. Wenn sich hartnäckige Verschmutzungen auf der beschichteten Seite von Pilkington Activ befinden, empfiehlt sich eine Lösung aus nicht scheuernden Reinigungsmitteln und Wasser. Es können auch im Handel erhältliche Fensterreiniger auf Alkohol- oder Ammoniakbasis verwendet werden.

Pilkington bietet auf besagter Website www.pilkington.de/activ eine ausführliche Fassung der Verarbeitungsrichtlinien für Fenster- und Isolierglashersteller zum Download an. Darüber hinaus finden sich unter der genannten Adresse Hinweise zur Veredelung von Pilkington Activ.

Checkliste für die korrekte Pflege

  • Reinigung (wenn nötig) mit klarem Wasser.
  • Hartnäckige Flecken mit handelsüblichen Glasreinigern oder Alkohol entfernen.
  • Scheibe an der Luft trocknen.
  • Silikon stört die Funktionsweise der Beschichtung.
  • Kratzerbildung vermeiden! Keine metallischen Hilfsmittel zur Reinigung verwenden (z. B. Rasierklinge, Stahlwolle).

Verarbeitungshinweise:

  • Verwendung von Trockenverglasungssystemen und silikonfreien Dichtstoffen.
  • Alkalische Auswaschungen von Beton, Putz o.Ä. vermeiden.
  • Nach Abschluss aller Arbeiten das Glas mit Wasser abspülen, um Spuren von Staub und Schmutz zu entfernen .
  • Alle Arbeiten müssen mit sauberen Handschuhen ausgeführt werden.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: