Redaktion  || < älter 2006/0712 jünger > >>|  

Biometrische Zugangskontrolle per Fingerprint von ELCOM

(5.5.2006) Der Bedarf an einer zuverlässigen Identifikation ist heutzutage in nahezu allen Bereichen gegeben, in denen es Eigentum und/oder Personen zu schützen gilt. Kein Unternehmen und keine Person möchte seine geistigen bzw. materiellen Werte unzureichendem Schutz und damit nahezu unbegrenztem Zugriff aussetzen.

Zu den verschiedenen Konzepten der Zugangskontrolle gehört die Biometrie. So nutzen Fingerprint-Zugangskontrollsysteme wie beispielsweise von ELCOM die eindeutigen Merkmale des Fingerabdruckes zur Authentifizierung und stellen damit eine bemerkenswerte Alternative zu Schlüssel oder Chipkarten dar.

Als moderne "stand-alone" Zugangskontrolle mit einer Speicherkapazität von bis zu 99 Fingern / Benutzern, eignet sich das ELCOM-System für das Ein- und Mehrfamilienhaus ebenso wie für kleinere Unternehmen.

ELCOM bietet die architektonische und funktionale Integration der Fingerprint Zugangskontrollsysteme in unterschiedliche Varianten von Türstationen und Stelen. Von Tableau-Systemen aus Edelstahl matt gebürstet oder messing-PVD beschichtet, über Unterputzsysteme, bis hin zur Integration in das modulare Edelstahl System MODESTA.

Biometrie, Fingerprint, Identifikation, Zugangskontrollsystem, Biometrische Zugangskontrolle, Fingerabdruck, Zugangskontrolle, Schlüssel, Authentifizierung, Chipkarte

Fingerprint Zugangskontrollsysteme versprechen den höchstmöglichen Schutz, steigern den Komfort und senken dabei die Kosten im Vergleich zu bisherigen Identifikationsverfahren, bei gleichzeitiger architektonischer Integration.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: