Redaktion  || < älter 2005/1237 jünger > >>|  

Uponor-Gruppe bündelt ihr Systemangebot ab 2006 unter dem Markennamen "Uponor"

(26.7.2005) Die Uponor-Gruppe will ihr Systemangebot weltweit ab 2006 ausschließlich unter dem Markennamen Uponor führen. Ziel dieser Konzentration ist es, ein starkes Markenprofil zu erarbeiten und so die Voraussetzungen für einen noch erfolgreicheren Marktauftritt zu schaffen. Dies soll Uponor zufolge spürbare Vorteile für Handel, Handwerk und Planungsbüros bringen.

Die internen Vorbereitungen, um die bisherigen Markennamen ...

  • Wirsbo,
  • Unipipe,
  • Ecoflex,
  • Velta und
  • Cronatherm

Uponor, Wirsbo, Unipipe, Ecoflex, Velta, Cronatherm, Rohrsysteme, Trinkwasserinstallation, Heizkörperanbindung, Flächenheizung, Rohre, Kunststoffrohre, Versorgungsleitungen... durch die Marke Uponor zu ersetzen, laufen dem Vernehmen nach bereits auf Hochtouren. "Wir organisieren unseren Vertrieb passend zur zukünftigen Markenausrichtung neu. Dazu zählt u.a. die Integration der Außendienstmitarbeiter der bisherigen Systemmarken in einen gemeinsamen Uponor Außendienst bis Anfang 2006", erklärt Bernhard Brinkmann, Vorsitzender der Geschäftsführung von Uponor Zentraleuropa (Bild rechts). Begleitend dazu entsteht auch ein neuer visueller Markenauftritt. Ab dem kommenden Jahr werden die Systeme dann einheitlich unter der Marke Uponor komplett aus einer Hand angeboten und verkauft. Die Marke Polytherm wird schwerpunktmäßig als Hausmarke eines Großkunden weitergeführt.

Dichteres Außendienstnetz

Für Heiko Folgmann, Vice President Sales & Marketing bei Uponor Zentraleuropa, stehen bei dieser Umstellung klar positive Argumente für Verarbeiter und Planer im Vordergrund: "Wir sehen insbesondere zwei entscheidende Vorteile für unsere heutigen sowie zukünftige Kunden: Erstens wird die Kundenbetreuung durch das nun gemeinsame, dichtere Außendienstnetz noch besser und flexibler. So können unsere insgesamt rund 140 Außendienstmitarbeiter z. B. aufgrund kurzer Anfahrtswege sehr schnell persönlich beim Kunden sein, um kompetente Unterstützung und praxisgerechte Hilfe zu bieten. Dabei ist es für unsere Kunden wichtig zu wissen, dass wir weiter auf unser kompetentes Außendienst-Team setzen."

Größere Systemauswahl

Der zweite Aspekt bezieht sich auf die System-Palette, für die der Außendienst verantwortlich zeichnet. So sollen die Kunden zukünftig über jeden Außendienst-Mitarbeiter das komplette Uponor Haustechnikangebot beziehen können:

  • Rohrsysteme für Trinkwasserinstallation und Heizkörperanbindung,
  • Systeme für Flächenheizung und/oder -kühlung sowie
  • gedämmte und ungedämmte Kunststoffrohre für Versorgungsleitungen.

Wie Heiko Folgmann erläutert, setzt Uponor damit auch auf eine erhöhte individuelle Beratungsqualität: "Alle diese Produkte sind zukünftig aus einer Hand erhältlich, die Kunden müssen nicht mehr mit verschiedenen Ansprechpartnern Kontakt aufnehmen. Dies spart wertvolle Zeit, von der es in der Praxis ja immer zu wenig gibt. Zudem ist unser Außendienstteam durch die angebotene Systemvielfalt zukünftig noch besser in der Lage, die jeweils beste Lösung für die individuellen Kundenanforderungen auszuwählen."

Mehr Leistung dank gebündelter Ressourcen

Mit den Systemmarken Wirsbo, Unipipe, Ecoflex, Velta und Cronatherm, die seit den 80er bzw. 90er Jahren zu Uponor gehören, hat das finnische Unternehmen führende Marktpositionen besetzt. "Mit mehreren Marken zu arbeiten, war in den vergangenen Jahren die richtige Strategie, um in allen Marktsegmenten erfolgreich zu sein", stellt Bernhard Brinkmann rückblickend fest. "In unserem heutigen Marktumfeld kommt es allerdings darauf an, die Ressourcen konzentriert für den Erfolg einer starken Marke zu bündeln und nicht mehr für verschiedene Marken einzusetzen. Dies ist für uns der richtige Weg, um unseren Kunden mehr Leistung zu bieten und die Marktführerschaft auszubauen."

siehe auch: