Redaktion  || < älter 2005/1129 jünger > >>|  

hinterlüftete Fassadenlösungen mit FOAMGLAS W + F

(7.7.2005) Der Anteil von hinterlüfteten Außenwandbekleidungen am Markt der wärmegedämmten Fassaden, steigt kontinuierlich von Jahr zu Jahr. Der Trend gilt für Neubau und Sanierung. Für die individuelle architektonische Gestaltung steht eine Vielzahl von Bekleidungswerkstoffen zur Verfügung. Metallische Werkstoffe (Kupfer, Titanzink, Edelstahl), gehören ebenso zum Erscheinungsbild von Fassaden, wie Glas, Glaskeramik oder Naturstein.

Kunsthaus Graz, Bubble, blaue Blase
Anwendungsbeispiel: Kunsthaus Graz („Bubble“, „blaue Blase“, siehe Bing-Maps und/oder Google-Maps)

Die Optik der Außenwandbekleidung wird auch durch das gewählte Format und durch das Fugenbild beeinflußt. Wesentliche Funktionsschichten der Fassade verbergen sich allerdings hinter der Wetterschale. Der Anspruch an die Wandkonstruktion steht oftmals zur baupraktischen Fassadenausführung im Widerspruch, denn anspruchsvolle Wärmeschutzvorgaben sind durch die häufigen angetroffenen Systemlösungen, die verwendeten Produkte und die Art der handwerklichen Ausführung nur selten erreicht. Hohlräume zwischen Untergrund und Dämmschicht, Wärmebrücken durch Art und Anzahl der beteiligten Dämmstoffhalter, Feuchteanfälligkeit und mangelnde Formbeständigkeit der Dämmstoffe sowie Risiken im vorbeugenden Brandschutz, können Fassadenkonstruktionen zudem gefährden. Die Qualität der Bekleidung kann diese Schwachstellen nur optisch überdecken.

FOAMGLAS-Wärmedämmsysteme empfehlen sich für hinterlüftete Außenwandbekleidungen. Das Produkt aus Glas besitzt eine außergewöhnliche Materialstruktur, die den Dämmstoff für den Einsatz in Fassaden prädestinieren kann. FOAMGLAS erfüllt allemal mit den produktspezifischen Eigenschaften und im System die Anforderung an Wärmedämmstoffe bei hinterlüfteten Außenwandbekleidungen. Das kraftschlüssig verklebte System verbessert die bautypische Situation und die Schädensträchtigkeit des Außenbauteils im erheblichen Umfang. Das speziell für den Einsatz in der Fassade hergestellte Produkt FOAMGLAS W + F, nach der Schaumglasnorm EN 13167, liegt mit seiner stauchungsfreien Druckfestigkeit von 0,4 N/mm² weit über dem Standard anderer Dämmstoffe. Auch die Zug- und Abreißfestigkeit der Dämmplatte und die Formbeständigkeit allgemein, sind anderen Materialien deutlich überlegen. Im verklebten System - ohne zusätzlichen Dämmstoffhalter bzw. Wärmebrücken - wird Mehrwert geboten. Die Wärmeleitfähigkeit von λ = 0,038 W/m²K führt zu langfristig zuverlässiger und konstanter Energieeinsparung. Das Zusammenführen der Materialien Metall, Glas, Steinzeug bzw. Naturstein mit dem Dämmstoff aus Glas macht Sinn. Nachhaltig wirtschaftlich und zuverlässige Gebäudehüllen können in dieser Art aufgebaut werden.

Aufbau der "Bubble"-Fassade:

Fassadenlösung, FOAMGLAS, hinterlüftete Fassade, Außenwandbekleidung, Kunsthaus Graz, Wetterschale, Wandkonstruktion, Fassadenkonstruktion, Wärmedämmstoff

(1) Acrylglas
      Bekleidung
(2) Befestigung
(3) Sprinklerdüsen
(4) BIX-
      Medienleuchte
(5) FOAMGLAS
      T4 WDS
      160mmm
(6) Tragpaneel
(7) Tragwerk
      Primärstahlträger
(8) Kunststoff-
      abdichtung

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: