Redaktion  || < älter 2005/0642 jünger > >>|  

Ökologische Aspekte flacher Dächer

(14.4.2005) Anspruchsvolle Bauherren, engagierte Architekten und kreative Gestalter sehen das Dach mittlerweile als fünfte Fassade und charakteristisches Gestaltungsmerkmal. Gerade das flache Dach ermöglicht durch die Mehrfachnutzung der Dachfläche kreative Spielräume wie keine andere Dachform. Doch auch ökologische Aspekte sprechen für das flache Dach betont der Industrieverband Bitumen-Dach- und Dichtungsbahnen e.V..

Flächensparende, wirtschaftliche und sichere Bauweise sind mit ökologischen Konzepten durchaus vereinbar. Dabei richtet sich der Augenmerk auch auf die zu verwendenden Baustoffe. Polymerbitumen- und Bitumenbahnen sind physiologisch und ökologisch unbedenklich. Der natürliche Rohstoff Bitumen gehört immerhin zu den ältesten natürlich vorkommenden Baustoffen: Schon um 3200 v. Chr. wurde in Mesopotamien Bitumen gefunden und im Hoch-, Straßen- und Wasserbau eingesetzt.

Flachdach, Gründach, Polymerbitumenbahn, BitumenbahDachabdichtungen mit Polymerbitumen- und Bitumenbahnen sind langlebig und damit ressourcenschonend. Dachbegrünungen, die gleich aus vielen Gründen ökologisch wertvoll sind, dienen sie als zuverlässige Basis. Das Gründach hilft der Flächenversiegelung unserer Städte entgegenzuwirken und bewirkt eine Verbesserung des Kleinklimas.

Weitere Informationen zum Thema sowie viele Anregungen rund um die umweltgerechte Flachdach- und Bauwerksabdichtung finden Sie unter www.derdichtebau.de. Ausführlich nachlesbar auch in der Broschüre "Ökologische Aspekte - Umweltgerechte Dachabdichtungen mit Polymerbitumen- und Bitumenbahnen", die beim vdd Industrieverband Bitumen-Dach- und Dichtungsbahnen e.V. bestellt werden kann: info@derdichtebau.de

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: