Redaktion  || < älter 2004/1361 jünger > >>|  

Erfolg für deutsche Teams beim International VELUX Award 2004 für Architekturstudenten

  • Teams aus Berlin und Münster ausgezeichnet - hochkarätige Jury bescheinigt Gewinnern hohe Qualität und große Innovationskraft

(12.10.2004) Am vergangenen Freitag fand in Paris die feierliche Preisverleihung des ersten internationalen VELUX Wettbewerbs für Architekturstudenten statt.

258 Studentenarbeiten zum Thema "Light of Tomorrow" waren von 106 Hochschulen in 27 europäischen Ländern eingesandt worden. Die Jury - unter anderem mit den international bekannten Architekten Glenn Murcutt, Craig Dykers, John Pawson, Ahmet Gülgönen besetzt - vergab für die Entwürfe von Studententeams aus Münster und Berlin zwei von insgesamt acht lobenden Erwähnungen. Den ersten Preis erhielt ein norwegischer Student, den zweiten ein kroatisches Studententeam. Sechs weitere lobende Erwähnungen gingen nach Spanien, Norwegen, Großbritannien, Polen und Ungarn.

Architekturwettbewerb, International VELUX Award 2004, Architekturstudenten, Architekten, Bunker-Innenräume, Tageslicht, Tageslicht, Glasfaserstränge, Hochbunker, Studentenwettbewerb

Matthäus Wirth, Irina Koerdt und Jacqueline Pehlemann von der Berliner Universität der Künste erhielten für ihren innovativen Vorschlag "Light into Dark" die mit 1.200 Euro dotierte Auszeichnung. Ihr Entwurf zeigt, wie dunkle Bunker-Innenräume durch Tageslicht vollkommen neue Qualitäten gewinnen und für neue Aufgaben genutzt werden können. Die Berliner schlugen vor, auf dem Dach eines Bunkers Parabolspiegel zu errichten, die das Tageslicht bündeln und über Glasfaserstränge ins Innere leiten.

"Die heutige internationale Migration führt dazu, dass wir mehr Räume brauchen, an denen die Menschen ihre Gebräuche, Riten und Religionen pflegen können. Unser Entwurf durchdringt den kompletten Hochbunker mit Tageslicht und erzielt eine entspannte und friedliche Atmosphäre. So entsteht ein Gebäude ohne Konventionen, in dem unterschiedliche Religionen ausgeübt werden können," sagte Jacqueline Pehlemann, die bereits im vergangenen Jahr beim Attic Award, dem nationalen VELUX Studentenwettbewerb für eine Teamarbeit eine Auszeichnung erhalten hat.

Zia Kvichia und Levan Asabashvili von der Fachhochschule Münster wurden für ihren Entwurf eines "Daylight Museum" mit einer lobenden Erwähnung ausgezeichnet. Den beiden Georgiern ließ es keine Ruhe, dass die Menschen sich zuwenig mit dem natürlichen Licht auseinander setzen. "Wir möchten, dass die Menschen in unserem Tageslichtmuseum alle Wunder des Lichts erleben und bewusster mit Tageslicht umgehen," erläutert Zia Kvichia, der vor drei Jahren zum Studium nach Deutschland zog, den gewagten Entwurf.

Der International VELUX Award findet alle zwei Jahre im Wechsel mit dem (nationalen) Attic Award statt und wird 2006 wieder durchgeführt. Mit den studentischen Wettbewerben engagiert sich VELUX, führender Hersteller von Dachwohnfenstern, für die Ausbildung und Förderung kreativer Talente und eine engere Zusammenarbeit zwischen Industrie und Architektur. Mit insgesamt 30.000 Euro Preisgeld ist der International VELUX Award einer der höchstdotierten Studentenwettbewerbe für Architektur.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: