Redaktion  || < älter 2004/1331 jünger > >>|  

KS-Sturz - Kalksandstein-Fertigteilstürze mit System

Fertigteilsturz, Türsturz, Fenstersturz, Flachsturz, Fertigsturz, Mauerwerksbau, Mauerwerk, Stürze, Kalksandsteinen, Sichtmauerwerk(4.10.2004) Immer wenn es darum geht Öffnungen im Mauerwerksbau zu überbrücken, stellt sich die Frage: einschalen, bewehren, betonieren oder einfach einen "x-beliebigen" Sturz einbauen. Oft bleiben dabei möglicherweise auftretende Risiken außer Betracht. Durch unterschiedliche Baustoffe, Materialien und Produkteigenschaften in einer Ebene, z.B. bei Außen- oder Innenwänden, kann es zu Verformungen kommen, die Rissbildungen hervorrufen können.

Mit werkseitig hergestellten KS-Flachstürzen oder KS-FTS-Fertigteilstürzen, die zur Überdeckung aller Öffnungen in Fenster- und Türbereichen eingesetzt werden können, entstehen homogene, glatte und einheitliche Kalksandstein-Wandoberflächen. Bei KS-Stürzen wird die Übermauerung mit Kalksandsteinen (Druckzone) auf der Baustelle hergestellt oder bereits im Kalksandsteinwerk vorgenommen.

KS-Stürze und KS-FTS-Fertigteilstürze werden flächendeckend in Deutschland angeboten und zusammen mit den übrigen Kalksandsteinen oder KS XL-Systemen ohne Zwischenlagerung direkt auf die Baustelle geliefert. Das verringert die Handling- und Lagerkosten, bringt Preisvorteile und Systemsicherheit. Allerdings sind regionale und systembedingte Lieferprogramme sowie unterschiedliche Anwendungen und Techniken sind unbedingt zu beachten.

KS-Flachstürze werden im Sichtmauer- und Innen- bzw. Hintermauerwerk eingesetzt. Bei Innenschalen von zweischaligen Außenwänden und im Innenwandbereich kommen KS-Systemstürze, KS-QuadroE-Stürze oder KS-FTS-Fertigteilstürze zur Anwendung. Bei der Verwendung von großformatigen KS XL-Systemen haben sich KS-FTS-Fertigteilstürze als wirtschaftliche Lösung erwiesen. KS-Flachstürze oder KS-FTS-Fertigteilstürze mit einer Breite von 11,5 cm bieten bereits eine Feuerwiderstandsklasse von F 90.

Für jede Anwendung der richtige Sturz

KS-Flachstürze Hintermauersturz: Das seit vielen Jahren bewährte und wirtschaftliche KS-Bausystem wird durch KS-Flachstürze ergänzt. Es handelt sich um Stürze aus bewehrten und werkseitig ausbetonierten KS-Formsteinen. Die senkrechten Stoßfugen sind knirsch gestoßen und werden nicht vermörtelt.

Überdeckungen von Öffnungen in tragenden und nicht tragenden Innenwänden sowie Innenschalen von zweischaligem Mauerwerk, bis zu einer Breite von 2750 mm, lassen sich wirtschaftlich mit KS-Flachstürzen ausführen. KS-Flachstürze gibt es für die Vermauerung mit Dickbettmörtel in 71 oder 113 mm Höhe, für KS-Mauerwerk und Dünnbettmörtel in 123 mm Höhe. KS-Hintermauerstürze sind erhältlich ...

  • in den Breiten von 115 bis 240 mm,
  • den Längen von 1000 bis 3000 mm sowie
  • in den Höhen 71 und 113 mm erhältlich.

KS-Flachstürze Sichtmauersturz: Wenn es beim Bauen auf Ästhetik und Funktionalität ankommt, z.B. bei KS-Sichtmauerwerk, bieten KS-Sichtmauerstürze eine "blendende" Lösung (siehe auch Eingangsfoto):

Fertigteilsturz, Türsturz, Fenstersturz, Flachstürze, Flachsturz, Fertigteilstürze, Fertigsturz, Türstürze, Fensterstürze, Mauerwerksbau, Rohbau, Mauerwerk, Mauerwerk, Stürze, Kalksandsteinen, Sichtmauerwerk

Öffnungen bis zu einer Breite von 2,75 m in tragenden und nicht tragenden Innenwänden aus KS-Sichtmauerwerk sowie Vormauerwerk und Verblendschalen von zweischaligem Mauerwerk lassen sich ohne aufwendige Abfangmaßnahmen überbrücken. KS-Sichtmauerstürze haben drei sichtbare Flächen und bestehen aus bewehrten und werkseitig ausbetonierten KS-Formsteinen (Vormauer- oder Verblendsteine). Für die Verwendung der KS-Sichtmauerstürze im Außenbereich (Verblendschalen) sind die Formsteine frostbeständig.

Die senkrechten und 10 mm breite Stoßfugen sind für den Transport mit Hartschaumstreifen geschützt. Sie werden nach dem Einbau entfernt und die Fugen mit dem gleichen Mörtel wie das Sichtmauerwerk ausgefugt. So entstehen ein einheitliches Fugenbild und ein homogenes Sichtmauerwerk. KS-Sichtmauerstürze werden angeboten ...

  • in 115, 175, 240 mm Breite,
  • 1000 bis 3000 mm Länge sowie
  • 71 und 113 mm Höhe.

KS-Systemstürze: Bei der Verwendung von großformatigen KS XL-Systemen wie KS-PLUS (Planelemente), KS-Quadro oder RE (Rasterelemente), die im Dünnbettmörtel verlegt werden, bieten KS-Systemstürze eine wirtschaftliche System-Ergänzung. Sie bestehen aus unterschiedlich breiten, bewehrten und werkseitig ausbetonierten KS-Formsteinen mit einer Höhe von 123 mm. Die senkrechten Stoßfugen sind knirsch gestoßen und nicht vermörtelt.

KS-Systemstürze werden an den Auflagern mindestens 115 mm tief in Dünnbettmörtel verlegt. Für die Wanddicke von 240 mm haben sie auf der Oberseite 2 Grifflöcher und lassen sich mit Hilfe eines Versetzgerätes leicht und einfach einbauen. KS-Systemstürze sind erhältlich ...

  • in 100, 115, 150, 175, 200, 240 mm Breite,
  • 875 bis 3000 mm Länge und
  • 123 mm Höhe.

KS-QuadroE-Stürze: Speziell für den Einsatz des Bausystems KS-QuadroE mit durchgehenden senkrechten Installationskanälen, z.B. für die schlitzfreie Elektroinstallation, wurden KS-QuadroE-Stürze entwickelt.


Die bewehrten und werkseitig ausbetonierten KS-Formsteine für unterschiedliche Wanddicken werden in einer Höhe von 123 mm geliefert. Die senkrechten Stoßfugen sind knirsch gestoßen und nicht vermörtelt.

An den Stirnseiten sind halbrunde Aussparungen integriert, die bei einer Auflagerlänge von 18,75 cm, auch im Bereich von Türöffnungen, eine problemlose Elektroinstallation ermöglichen. KS-QuadroE-Stürze werden an den Auflagern mindestens 115 mm tief in Dünnbettmörtel verlegt. Für die Wanddicke 240 mm haben KS-QuadroE-Stürze auf der Oberseite 2 Grifflöcher und lassen sich mit Hilfe eines Versetzgerätes leicht einbauen. Erhältlich sind KS-QuadroE-Stürze in ...

  • 15, 150, 175, 200, 240 mm Breite,
  • 875 bis 3000 mm Länge und
  • in 123 mm Höhe.

KS-FTS-Fertigteilstürze: Bei der Verwendung von großformatigen KS XL-Systemen - PE (Planelementen), KS-Quadro und RE (Rasterelementen) kommen KS-FTS-Fertigteilstürze zum Einsatz.


KS-FTS-Fertigteilstürze bestehen aus einem Zuggurt und einer integrierten Druckzone. Sie sind nach ihrem Einbau und ausreichender Erhärtung des Auflagermörtels bereits belastbar, eine Montageunterstützung entfällt. Damit sich über dem Zuggurt ein Druckgewölbe ausbilden kann, sind bei einer eventuellen Übermauerung die Stoßfugen zu vermörteln. Durch die variablen Höhen von 196 bis 498 mm ist eine Übermauerung im Sturzbereich nicht erforderlich, denn hier wird die Öffnung mit einem Hub und einem Bauteil geschlossen.

KS-FTS-Fertigteilstürze werden an den Auflagern mindestens 115 mm tief in Dünnbettmörtel verlegt und lassen sich mit Hilfe eines Versetzgerätes einbauen. KS-Fertigteilstürze sind in folgenden Abmessungen erhältlich:

  • Breiten: 100, 115, 150, 175, 200, 214, 240, 265, 300, 365 mm
  • Längen: 1000 bis 2000 mm
  • Rasterabstände: 25 cm (bis 1500 mm Sturzlänge auch 12,5 cm)
  • Höhe: variabel von 196 bis 498 mm.

KS-Stürze bieten rundum sicheren Brandschutz bis F 120-A

Baulicher Brandschutz mit hohen Feuerwiderstandsklassen ist schon immer eine Stärke von KS-Bausystemen für Innen- und Außenwände. Mit werkseitig hergestellten und brandschutztechnisch nachgewiesenen KS-Flachstürzen oder KS-FTS-Fertigteilstürzen vervollständigt die Werbegemeinschaft KS-Sturz den Brandschutz von Kalksandsteinwänden auch oberhalb von Wandöffnungen sowie im Tür- und Fensterbereich. Feuerwiderstandsklassen bis F 90-A werden bereits mit 11,5 cm breiten unverputzten KS-Stürzen erreicht.


Hinsichtlich des Brandschutzes unterscheidet die DIN 4102-4 zwischen tragenden und nichttragenden, raumabschließenden und nichtraumabschließenden Wänden und Pfeilern sowie Flachstürzen und ausbetonierten U-Schalen. Stürze über Wandöffnungen sind für eine dreiseitige Brandbeanspruchung zu bemessen. Im Brandfall muss die Tragfähigkeit über eine bestimmte Zeit sichergestellt sein. Dementsprechend erfolgt die Einteilung in Feuerwiderstandsklassen.

Der Grund für die guten Brandschutzeigenschaften von KS-Stürzen liegt darin, dass Betonkern (B 25) und Bewehrung (BSt. 500S), je nach Sturztyp, an drei bzw. fünf Seiten von KS-Schalen geschützt werden. Die Betonüberdeckung beträgt aus Gründen des Korrosionsschutzes allseitig 20 mm.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...