Redaktion  || < älter 2004/1251 jünger > >>|  

Stadt schlägt Land: Zentrale Lage beim Eigenheim immer beliebter

Stadthaus, Immobilienpreise, Grundstückspreise, Stadthäuser, ffentlicher Raum, Stadtbewohner(19.9.2004) Immer mehr Paare wollen nach dem Auszug der Kinder das Familienheim im Grünen gegen ein Domizil in der Stadt eintauschen. Voraussetzung ist allerdings, dass sie für ihre Immobilie einen Käufer finden, der den gewünschten Preis zahlt. Je weiter das Haus vom Stadtkern entfernt liegt, desto höher ist das Risiko. "Wer sich schon als junges kinderloses Paar für eine Immobilie in der Stadt entscheidet, hat langfristige Planungssicherheit.", stellt Dr. Hans–Ulrich Gruß von der LBS-Zukunftswerkstatt fest. Moderne Stadthäuser erhalten auch langfristig ihren Wert. Derzeit zeigt eine bundesweite Wanderausstellung in ganz Deutschland Beispiele für moderne Stadthäuser.

Ein Stadthaus ist aus vielen Gründen attraktiv. Die wichtigsten aus Sicht der LBS-Zukunftswerkstatt:

  • Langfristige Planungssicherheit: Die Zahl der sogenannten "empty nesters" nimmt stetig zu - Paare, denen das Haus im Grünen zu groß geworden ist und die es nach dem Auszug der Kinder wieder in die Stadt zieht. Allerdings muss für das Haus auch ein Käufer gefunden werden.
  • Werterhalt: Ein Haus in zentraler Lage steigt stärker im Wert als eines an der Peripherie.
  • Mobil auch ohne Auto: Stau-Stress auf dem Weg von und zur Arbeit ist für viele Stadtbewohner ein Fremdwort. Das schont die Nerven und (angesichts stetig steigender Energiekosten) auch den Geldbeutel. Gerade Berufstätige sollten prüfen, ob es langfristig nicht billiger ist, in die Stadt zu ziehen. Wer zentral wohnt, kann möglicherweise ganz auf ein Auto verzichten. Ob Arzt, Kindergarten, Schule, Bank, Post oder der Friseur - vieles liegt nur einen Steinwurf entfernt.
  • Freizeitangebot: Kino, Kneipe und Kultur - Städte bieten wesentlich mehr Unterhaltungsmöglichkeit als das Dorf.
  • Privatsphäre in zentraler Lage: Nur eigene vier Wände lassen ein ungestörtes Leben mitten in der Stadt zu. "Für die meisten Mieter ist der eigene Garten hinter dem Haus undenkbar, für Hausbesitzer selbstverständlich", meint Gruß.

Kompakte Bauweise spart Fläche

Gefragt sind jedoch selten Villen, sondern kleine und elegante Stadthäuser, zum Beispiel in der Reihe entlang der Straße gebaut. Wie solche Eigenheime aussehen können, zeigen die von der LBS vorgestellten Modelle. Sie sind für alle geeignet – Singles, junge Paare, Familien und Mehrgenerationen-Wohngemeinschaften. Ihre kompakte Bauweise nutzt die Grundfläche optimal aus und spart dadurch teures Bauland – ein wichtiges Argument angesichts der häufig viel zu hohen Grundstückspreise in vielen Großstädten.


siehe auch Meldung: "Stadthäuser locken zurück in die Stadt"

Entwickelt wurden die Prototypen von den Architektur-Professoren Walter Stamm-Teske (Bauhaus-Universität Weimar) und Klaus Theo Brenner (Berlin) im Auftrag der LBS-Zukunftswerkstatt. Derzeit sind die Modelle in einer bundesweiten Wanderausstellung zu sehen - aktuelle Termine im Internet unter lbs.de/zukunftswerkstatt.

ausgewählte weitere Meldungen: