Redaktion  || < älter 2004/0953 jünger > >>|  

Ritzen und Spalten verbrauchen bis zu 30% der Heizenergie

(19.7.2004) Bei einer offenen Spalte an der Außenfassade eines Hauses mit einer Fugenbreite von 2mm und 1m Länge verringert sich der Wärmeschutz an dieser Stelle um 25%. Und die betroffenen Stellen sind besonders anfällig für Schimmelbildung, da sich dort oft unbemerkt Tauwasser bildet. Häufig finden sich solche undichten Stellen an Rollladenkästen, Fenstern, Türen, Glasdächern und Lichtkuppeln. Das Material wird durch Witterungseinflüsse, Temperaturschwankungen oder mechanische Einwirkung strapaziert und unterliegt den natürlichen Verschleißerscheinungen. Anhand eines entsprechenden Prüfgerätes können die entsprechenden Stellen aufgespürt werden.

Um die vielfältigen Zugluft- und auch Lärm-Problem in den Griff zu bekommen, entwickeln Firmen wie z.B. die Dichtungs-Specht GmbH spezielle Dichtungen. Beispiel Rollladenkasten: zur energetischen und akustischen Aufrüstung des Rollladenkastens wurde von Dichtungs-Specht das Rollladendichtungs-System HS1 entwickelt. Hierbei werden am Auslassschlitz des Rollladenkasten - von außen leicht montierbar - zwei Trägerleisten mit einem aufgezogenen dauerelastischen Silikon-Kautschuk-Schlauch befestigt. So wird das Eindringen von Zugluft, Lärm, Kälte, Insekten oder Schmutz nachhaltig verhindert. (Das System wurde übrigens vom Fensterprüfinstitut ift in Rosenheim getestet.):

Dichtungen, Abdichten, Heizenergie, Außenfassade, Wärmeschutz, Schimmelbildung, Rollladenkästen, Fenstern, Türen, Glasdach, Lichtkuppel, Rollladenkasten, Fenster, Tür, Glasdächer, Lichtkuppeln, Rollladendichtungs-System, Silikon-Kautschuk-Schlauch

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: