Redaktion  || < älter 2004/0359 jünger > >>|  

ERCO Lichtfabrik mit neuen Produkten auf der "Light+Building"

(22.3.2004) Wie Licht als "vierte Dimension der Architektur" dienen kann, will die ERCO GmbH den Besuchern der Messe "Light+Building" vom 18. bis 22. April 2004 demonstrieren. Auf fast 500 qm zeigt das Lüdenscheider Unternehmen eine Vielzahl von Lichtwerkzeugen und illustriert gleichzeitig deren Einsatz für szenografische Beleuchtung. Mit 13 neuen Produktfamilien und insgesamt über 660 neuen Produkten verdeutlicht ERCO seinen Anspruch auf Technologieführerschaft in der Architekturbeleuchtung.

Vor dem Hintergrund einer überwiegend weißen Standarchitektur werden die Produkte wie Exponate einer Galerie subtil inszeniert. Gleichzeitig zeigt eine aufwendige Lichtinstallation in einem der seitlichen Wandblöcke, wie farbiges, dynamisches Licht Atmosphäre schaffen und die Aufmerksamkeit anziehen kann. In die Produktfamilien Skim Deckeneinbauleuchten, Focalflood Fluter und Axis Walklights führt ERCO auf dieser Messe eine Reihe von Produkten mit Varychrome-Technik ein. Durch stufenlos elektronisch steuerbare Lichtfarben und -Intensitäten qualifizieren sie sich speziell für dieses Einsatzgebiet. Dabei kommen innovative Leuchtmittel wie farbige T16-Leuchtstofflampen oder Hochleistungs-LEDs zur Anwendung.

Lichtsteuersysteme sind als Werkzeuge für die szenografische Beleuchtung unverzichtbar - sie verknüpfen Leuchten zu intelligenten Licht-Netzwerken. Als Ausblick auf die zukünftige Entwicklung in diesem Bereich stellt ERCO auf der Messe die Konzeptstudie "DALI System" vor, ein Paket aus Hard- und Software zur digitalen Steuerung von Leuchten auf Basis des DALI-Standards.

Technisch anspruchsvoll im prägnanten Design

Auf der Light & Building zeigt ERCO erstmals die beiden neuen Strahlerfamilien Parscan und Optec, die sich einerseits durch ein archetypisches, streng geometrisches Design, andererseits durch eine ausgeklügelte Funktionalität auszeichnen - mit dem Ziel, über die lange Lebensdauer hinweg konstant niedrige Betriebs- und Wartungskosten zu gewährleisten. So enthält das abnehmbare Vorderteil des Gehäusezylinders von Strahlern der Parscan Serie alle lichttechnischen Komponenten, während im hinteren Teil thermisch geschützt die Betriebskomponenten untergebracht sind. Auch bei den Optec Strahlern sind Leuchtenkopf und Betriebsgerätegehäuse konstruktiv getrennt.

Neu sind auch die Deckeneinbauleuchten der Serien Skim und Quadra mit ihren interessanten Trim-Details: Der Wende-Einbaurahmen von Quadra lässt sich entweder mit der Decke überlappend oder absolut deckenbündig eingeputzt montieren; Skim besitzt an der kreisrunden Lichtaustrittsöffnung eine präzise Fuge, die entweder als Schattenfuge ausgeführt ist oder aber diffus bzw. in der Varychrome-Ausführung mit LED-Technik in beliebigen Farben leuchtet.

Ein weiterer Messe-Schwerpunkt von ERCO ist der Ausbau des Außenraumprogramms mit Pollerleuchten der Serien Panorama und Lightmark. Entsprechend dem Konzept des "Dark Sky" vermeiden diese Außenleuchten Lichtstreuung und Blendung und schützen den Nachthimmel vor Lichtverschmutzung. Gleichzeitig eröffnen sie Lichtplanern und Architekten neue Gestaltungsmittel in der Beleuchtung von Wegen, öffentlichen Räumen und Fassaden.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: